zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

10. Dezember 2016 | 19:32 Uhr

Adventsmärkte in der Region : Wenn überall die Vorfreude steigt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Gelungene Premiere für Weihnachtsmarkt in Vorderhagen. Volle Märkte in Hagenow und Lübtheen. Viel Besinnlichkeit in Lobetal

Die Hagenower Region hat am vergangenen Wochenende zahlreiche kleinere Adventsmärkte erlebt, die bei gutem und nicht zu kaltem Wetter teilweise sehr gut besucht waren.

Das gilt auch für den kleinen aber durchaus gemütlichen Hagenower Weihnachtsmarkt, der nach ruhigem Beginn am Freitag doch so etwas wie einen Besucheransturm erlebte. Vor allem in den gestrigen Nachmittagsstunden herrschte regelrechtes Gedränge auf dem Markt. Immer dicht umlagert war auch die Bühne, auf der am Nachmittag auch die Kinder des katholischen Kindergartens mit ihrem Programm zu überzeugen wussten.

Strahlende Kinderaugen gab es Tags zuvor auch in der Lübtheener Grundschule. Dort musste Hortleiterin Ute Pietz schon sehr laut und deutlich zur Eröffnung sprechen, um sich angesichts der vielen Eltern und Kinder auch Gehör zu verschaffen. Der Markt in der Schule, der vor allem durch die vielen Bastelmöglichkeiten überzeugte, blickt schon auf eine lange Tradition zurück, er wird seit 22 Jahren veranstaltet. Zu Beginn gab es ein kleines aber sehr ausgesuchtes Liedprogramm, vorgetragen durch Mädchen und Jungen des Kinderkirchenchores. Anschließend hatte auch der Weihnachtsmann seinen ersten Auftritt, bevor der Weg in die vielen Räume freigegeben wurde. Besonders beliebt bei den Gästen war das große Kaffee im Dachgeschoss, zu dem viele Muttis und Omas auch extra einen Kuchen gebacken hatten.

Während sich die Lübtheener Organisatoren ihres Ansturms nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre relativ sicher sein konnten, sah das in Vorderhagen in der Gemeinde Teldau doch ganz anders aus. Dort waren Andrea Kroege und Christian Bockentin mit ihren Mitstreitern vom Teldauer Dorfclub doch gespannt, wieviele Besucher denn zur Premiere des Adventsmarktes Vorderhagen wohl kommen würden. Doch kurz nach der Eröffnung war klar, der Markt wird angenommen. Die Menschen aus der großen Gemeinde mit vielen verstreut liegenden Ortsteilen kommen wirklich. „Es ist das erste Mal und wir hatten gleich auf Schlag 200 Leute hier, das ist schon etwas“, freute sich Andrea Kroege. Nicht nur die Gemeinde habe mitgezogen, es habe sehr viele Helfer und auch etliche Betriebe aus der Gemeinde gegeben, die diesen Erfolg möglich machten. Dazu gehörten auch die anderen Vereine mit der Feuerwehr an der Spitze. Bereits am Sonnabend war klar, dass es in Vorderhagen im kommenden Jahr einen zweiten Markt geben wird. Zuvor steht jedoch am 17. Dezember die Weihnachtsfeier in der Gemeinde an.

Ebenfalls am frühen Nachmittag gab es in Lobetal bei Lübtheen besinnliche Worte zum Fest von Geschäftsführer Norbert Zobel. Die kirchliche Einrichtung gehört zu den größten Pflegeunternehmungen im Landkreis und veranstaltet in jedem Jahr zum ersten Advent einen kleiner aber feinen Adventsmarkt. Das war auch in diesem Jahr so. Und wie in den vergangenen Jahren auch, waren die Zeichen des weiteren Ausbaus in Lobetal gleich an mehreren Stellen unübersehbar.

Der ersten Welle der Märkte folgt nun kommende Woche die zweite mit den großen Adventsmärkten in Zarrentin und Redefin.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen