zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

02. Dezember 2016 | 19:08 Uhr

Vellahn : Rolf überrascht die „Voicies“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Jedes Jahr ein Paket mit selbst gebackenem Stollen und einer CD aus Vellahn – das erwärmt den Kinderlieder-Sänger Zuckowski

Bis zum Schluss haben sie nicht gewusst, ob er wirklich kommt. Doch dann stand er plötzlich vor ihnen und löste Geschrei und Jubel in der Vellahner Kirche aus.  Ellen Wulf kann das immer noch nicht fassen. „Jedes Jahr war es so, dass er gesagt hat, er kommt vielleicht“, sagt die Chorleiterin der  Vocapellas. Am Sonntag dann hatte der prominente Kinderlieder-Sänger Rolf Zuckowski „alle Ketten gesprengt“ und „die Hütte zum Beben“ gebracht, beschreibt Vellahns Bürgermeister Ulrich Stein die Stimmung beim Adventskonzert in der Gemeinde. Doch das war nur ein kleiner Vorgeschmack aufs nächste Jahr.

„Unser Traum wurde wahr“, sagt Ellen Wulf. Seit sieben Jahren arrangiert sie zu Weihnachten Lieder von Rolf Zuckowski für den Chor. In jedem Jahr kommen neue hinzu. So umfasst das Repertoire  mittlerweile zehn Stücke. Und  für das große Konzert im kommenden Jahr soll es noch um einige erweitert werden. „Da wollen wir uns jetzt voll drauf konzentrieren.“ Mit dem Ergebnis überraschen sie dann eine Woche vor dem ersten Advent 2017 Rolf Zuckowski. Denn dem gefällt die „Menschlichkeit und Zusammengehörigkeit“ in Vellahn so gut, dass er wiederkommen will. Und zwar  anlässlich seines 40-jährigen Bühnenjubiläums und mit seiner Stiftung „Kinder brauchen Musik“ im Gepäck. Zwanzig Konzerte wird er  in ganz Deutschland geben, eines davon im kleinen Örtchen Vellahn. Persönlich konnte er das gegenüber SVZ nicht bestätigen, da er in den letzten Tagen ununterbrochen im Tonstudio war.

Und wie kam es zu dem Kontakt? Jedes Jahr bekommt der Sänger ein Paket vom Vellahner Chor –  mit selbst gebackenem Stollen und einer CD vom Adventskonzert der Vocapellas. „Danach kam immer ein Anruf“, sagt Ellen Wulf. Jetzt mit ihm auf der Bühne stehen zu dürfen, sei eine unglaubliche Erfahrung gewesen.

Und sie freut sich riesig auf das große gemeinsame Konzert im nächsten Jahr. Dafür braucht sie allerdings noch mehr Kinderstimmen. Zwar sind die 35 „Voicies“, wie Ellen Wulf ihre Sänger gerne nennt, schon „sehr jung“. 15 Kinder singen dort derzeit mit. Doch optimal für die Zuckowski-Arrangements wären noch mehr junge „Voicies“.

Seit vielen Jahren singen die Vocapellas nun schon zusammen – sieben bis 73 Jahre alt, aus Vellahn und Boizenburg, Gresse und Banzin, Lübtheen und Amt Neuhaus. „Das ist total schön“, umschreibt Ellen Wulf die Generationen übergreifende Arbeit. Und: „Ich bin so stolz auf unseren Chor“, noch immer voller Emotionen nach dem Adventskonzert. Auch angesichts des Lobes vom „Meister“ selbst. „Rolf mit uns auf der Bühne – Realisieren werden wir das erst in ein paar Tagen.“

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen