zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

04. Dezember 2016 | 00:45 Uhr

Brückenbau Waschow : Neuer Anlauf 2017

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Die Gemeinde Wittendörp will nochmals Förderantrag über ILEG stellen, um das Projekt zu realisieren. Das Biosphärenamt begrüßt diesen Vorstoß

Die verrottete Brücke über die Schilde im Triftweg fiel 2014 der Vergänglichkeit zum Opfer. Schon seit 2010 war sie aus Sicherheitsgründen für Fußgänger voll gesperrt. Von Amts wegen. Dennoch wurde sie von Kindern, Müttern und Senioren gern als Abkürzung benutzt. Dafür wurde auch schon mal eine Auge zugedrückt.

„Doch vor zwei Jahren musste der Holzbelag der Brücke abgerissen werden, weil es einfach zu gefährlich geworden war, die Schilde an dieser Stelle zu überqueren“, erinnert sich Wittendörps Bürgermeister Bernd Ankele im SVZ-Gespräch. Die Auflagen seien einfach schon zu morsch gewesen. „Seitdem kämpfen wir für eine neue Brücke. Die ursprüngliche Kostenkalkulation für einen neuen Belag lag mal bei 2000 Euro. Doch nachdem die Statik untersucht worden war, musste die gesamte Konstruktion weg. Die war auch schon völlig im Eimer. Jetzt bräuchten wir eine völlig neue Brücke. Kostenschätzung: etwa 146 000 Euro“, so der Ehrenamtliche weiter. Er habe sich auch bemüht, das Biosphärenamt in Zarrentin mit ins Boot zu bekommen. „Von dort wird das Projekt sehr positiv befürwortet, weil ein Neubau für die touristische Erschließung  der Schaalseeregion eine große Bedeutung hätte.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der SVZ-Ausgabe am Dienstag.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen