zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

05. Dezember 2016 | 03:26 Uhr

Boizenburger Boxnacht : Nach den Kämpfen begann sofort die Party

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Boizenburger Organisatoren und die Kämpfer lieferten eine überzeugende Werbung für den Boxsport ab / Auch nächstes Jahr soll es wieder eine Boxnacht geben

Die vierte Boxnacht war für die Schar der Organisatoren sicher die schwerste Veranstaltung. Erst gab es im Vorfeld einiges Durcheinander, weil einige Zeit unsicher war, ob man denn genügend Kämpfer zusammenbekommen würde. Das wurde dann mit dem Boxverband und einer norddeutschen Auswahl gemeistert. Boizenburger Kämpfer waren nicht am Start. Doch dann gab es zu Beginn der Veranstaltung den nächsten Rückschlag. Als sich alle Boxer im Kreis versammelten, um sich noch einmal anzuspornen, traten die motivierten Jungs mit Wucht gleich eine Delle in den neuen Federboden. Der musste provisorisch repariert werden, was auch zügig gelang.

Das Publikum nahm den Zwischenfall gelassen und blieb. Für die meisten ging es sowieso um die Mischung aus Sport und Party, es war mal wieder etwas los in Boizenburg. Das wurde honoriert. Und so war nicht nur Karl-Heinz Kruse als Vereinsvorsitzender von Aufbau Boizenburg recht glücklich über die Besucher. Zwar war die Halle nicht übervoll, aber dennoch gut besucht. Und dann ab es zumindest bei einigen der 12 Amateurkämpfe überraschend guten Boxsport zu erleben, vor allem in den höheren Gewichtsklassen waren die Besucher von Technik und Kampfgeist angetan. Kurz vor 23 Uhr ging dann die Boxnacht nahtlos in den Partyteil über, der nach Berichten bis in die frühen Morgenstunden dauerte. Und schon gestern stand fest, dass es wohl auch die fünfte Auflage der Boizenburger Boxnacht im kommenden Jahr geben soll. Vielleicht sogar wieder mit einheimischen Kämpfern.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2016 | 16:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen