zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

27. September 2016 | 15:51 Uhr

Nostorf : Mit 80 Mann an der Kartoffel

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Wieder zahlreiche Besucher beim beliebten Kartoffelfest in Nostorf. Zur Vorbereitung wurden 1400 Kilogramm Erdäpfel geschält

Wer schon einmal für eine Großfamilie Kartoffeln schälen musste, der weiß wie viel Arbeit dahinter steckt. Das ist allerdings nichts gegen die Menge der verarbeiteten Erdknollen, die für das 17. Kartoffelfest der Gemeinde Nostorf und der Agrarprodukte-, Feldfrucht-, Milch- und Fleischgesellschaft mbH Nostorf (AFM) am vergangenen Sonntag notwendig waren. „Bereits am Freitag standen mehr als 80 Männer und Frauen an unserer Seite, um für die legendären Kartoffelpuffer sowie die Kartoffelsuppe und Bratkartoffeln annähernd 1  400 Kilogramm Kartoffeln zu verarbeiten“, berichtet Giesela Prüfer, Ehefrau des langjährigen Geschäftsführers der AFM Nostorf. Im Gespräch mit der SVZ erinnerte sie sich noch genau an die Anfänge des weit über die Region hinaus bekannten und vor allem beliebten Kartoffelfestes. „Seinerzeit entstand die Idee, im Anschluss an den alljährlichen Ernteumzug ein Fest rund um die Knolle auf die Beine zu stellen. Kurzerhand wurden aus der gesamten Region Utensilien ausgeborgt, damit wir unsere Kartoffelpuffer den damals immerhin bis zu 800 Gästen bei knapp einer Hand voll Schausteller anbieten konnten“, schwelgt Giesela Prüfer in längst vergangene Zeiten.

Heute freuen sich die Organisatoren über mehr als 4  000 Besucher, die aus den zahlreichen und verschiedensten Angeboten von mehr als 35 Schaustellern auswählen können.

Besonders stolz ist der seit Mai des vergangenen Jahres neue Geschäftsführer der AFM, Robert Reinke, dass beim Kartoffelfest von jeher die Familien und Kinder im Mittelpunkt stehen.

„Bei Kindern bis zu 14 Lebensjahren verzichten wir gänzlich auf die Eintrittsgelder. Auch Parkplatzgebühren oder Standgelder für die Schausteller erachten wir als unnötig“, sagt Robert Reinke, der gemeinsam mit seinem Organisationsteam wieder ein abwechslungsreiches Kinderprogramm auf die Beine gestellt hat. Ob nun die Spiele mit DJ Falo, der schon mehr als zehn Jahre den Nostorfern die Treue hält, das Kinderschminken oder Basteln, die großen Hüpfburgen und das Wasserbecken - die Kleinsten der Gemeinde kamen am Sonntag ohne Zweifel voll auf ihre Kosten.

In der großen Festscheune in Rensdorf hatten am vergangenen Sonntag die Mädchen der Kinder- und Jugendtanzgruppe Gallin ihren ersten großen Auftritt. „Unsere Mädels trainieren erst seit Mai dieses Jahres zweimal im Monat unter der Leitung von Melanie Schröder. Ich hoffe, man konnte den Tanzmäusen nicht ihre große Aufregung anmerken“, erzählt Gallins Jugendclubleiterin Annett Missiaen nach dem Auftritt in der vollbesetzten Festscheune.

Die jungen Tänzerinnen im Alter von acht bis zehn Jahren zeigten sich am Sonntag genauso professionell wie die freiwilligen Brandschützer der Feuerwehr Nostorf, die schon seit vielen Jahren für einen reibungslosen Ablauf beim Parken tausender Fahrzeuge in Rensdorf sorgen. „Auf unseren Gemeindewehrführer Heiko Schlemmer und seine Jungs konnten wir uns schon immer verlassen“, freute sich Giesela Prüfer, bevor sie wieder zügig in die Küche eilte.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen