zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

08. Dezember 2016 | 08:55 Uhr

Kloster Zarrentin : Heiße Rhythmen im kalten Herbst

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Quintett „Batida Diferente“ begeisterte mit brasilianischer Musik die Zuschauer im Zarrentiner Kloster

„Herzlich willkommen zu brasilianischer Musik bei norddeutschem Herbstwetter. Wir haben hier in Deutschland von Shantys bis zur bayrischen Blasmusik ohne Zweifel eine bunte Musikvielfalt. Aber in einem Land, das flächenmäßig fünfundzwanzig Mal größer ist als unser und dabei noch zweieinhalb Mal mehr Einwohner besitzt, da dürfte es mit der kulturellen Vielfalt weit besser bestellt sein“ freute sich Kassenwart Thorsten Schütt über den bevorstehenden brasilianischen Abend mit „Batida Diferente“.

Das Quintett Patricia Cruz (Gesang), Stefan Kaspring (Piano, Keyboard, Akkordeon), Ziggy Horn (akustische Gitarre), Thomas Lensing (Perkussion, Gesang) und Andre de Cayres (Kontrabass, Gesang) begeisterte am vergangenen Sonnabend mit brasilianischen Rhythmen wie Samba, Bossa-Nova und Afoxès mit Elementen aus Pop, Jazz und Folk. „Unsere Künstler sind seit dem Jahr 1999 in dieser Besetzung unverändert zusammen. Wenn eine Musikgruppe über 17 Jahre so erfolgreich unterwegs ist, dann spricht das sowohl für die Künstler, als auch für die Qualität der Musik“, ließ Thorsten Schütt keinen Zweifel an einem gelungenen und schwungvollen Abend aufkommen.

Einen solchen genossen auch Helga Gülzow, Bärbel Ley und Elisabeth Oldenburg aus Wittenburg. „Wir schätzen an den Veranstaltungen hier im Zarrentiner Kloster besonders die heimelige Atmosphäre und die Gemütlichkeit. Zudem treffen wir immer wieder Freunde und Bekannte, die auch so wie wir zu den regelmäßigen Gästen des Zarrentiner Kulturvereines gehören“, sagte Helga Gülzow, bevor sie gemeinsam mit ihren gut gelaunten Freundinnen enteilte, um andere Kulturbegeisterte zu begrüßen. Birgit Struck-Henning zeigte sich als Vorsitzende des Zarrentiner Kulturvereines im Gespräch mit der SVZ mehr als zufrieden mit dem zu Ende gehenden Jahr 2016. „Zum einen freuen wir uns sehr, dass wir in diesem Jahr zehn neue Mitglieder begrüßen konnten und somit mehr als 140 Anhänger niveauvoller Unterhaltung unserem Verein die Treue halten. Zum anderen waren unsere Veranstaltungen sehr gut besucht oder sogar ausverkauft“, sagt die Vereinsvorsitzende und denkt dabei besonders an die Abende mit Professor Justus Frantz sowie Rüdiger Nehberg zurück.

Mit dem hochkarätig besetzten Weihnachtskonzert mit der norwegischen Mezzosopranistin Ann-Beth Solvang sowie dem Tenor Jürgen Sacher und dem Bariton Vladimir Baykov von der Hamburgischen Staatsoper wird am 10. Dezember das Kulturjahr 2016 beendet. Allerdings warten mit Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler, alias das Kommissar-Duo Schmücke & Schneider, Emmi & Willnowsky-Deutschlands Comedy-Duo Nr. 1 sowie Gunther Emmerlich bereits die nächsten Höhepunkte im kommenden Jahr auf die Freunde des Zarrentiner Kulturvereines.

 



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen