zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

03. Dezember 2016 | 16:42 Uhr

Stapel : „Frische-Kur“ für CDU-Vorstand

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Mitgliederversammlung des Ortsverbandes in „Annette’s Bauerndiele Zwei Bewerber für Bundestagsdirektkandidatur stellten sich vor

Heinrich Hauel bleibt Vorstandsvorsitzender, Wenke Daetz seine Stellvertreterin, aber mit Daniela Weidler, Christopher Bliesch und Bastian Christ kommt „frisches Blut“ in den erweiterten Vorstand des CDU-Ortsverbandes der Gemeinde Amt Neuhaus. Christian Fabel und Dieter Hublitz wurden wiedergewählt, Fabel in Abwesenheit.

Die Versammlung mit Vorstandswahl in „Annette’s Bauerndiele“ war etwas anders, als sonst, denn mit Uwe Dorendorf und Dr. Christopher Scharnhop stellten sich zwei der insgesamt vier Kandidaten vor, die sich darum bewerben, als Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl im nächsten Jahr aufgestellt zu werden. Neben diesen beiden wollen auch Katrin Pfeffer aus Hohnstorf und Eckard Pols aus Lüneburg gerne die Kreise Lüchow-Danneberg und Lüneburg in Berlin vertreten. Wer von den Vieren Direktkandidat wird, entscheidet das CDU-Wahlvolk am 17. Februar bei einer Urwahl.

Der 56-jährige Uwe Dorendorf, selbstständig mit einer Versicherungsagentur, befand sich bereits ganz im Wahlkampfmodus. Er skizzierte seine Vorstellungen einer Politik und riss verschiedene Themen, wie das Biosphärenreservat („ist ’ne Katastrophe)“, die Elbbrücke oder die Asylpolitik an. Sein Kontrahent, Christoph Scharnhop, Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei und 43 Jahre alt, war da etwas ruhiger und beließ es dabei, seinen Werdegang in der Kommunalpolitik darzustellen. Beide verließen nach ihrer Vorstellung die Versammlung mit Hinweis auf die letzte Fahrt der Fähre.

Vom Kreisverband aus Lüneburg gekommen war Günter Dubber, frisch wiedergewählter Vorsitzender des Kreisverbandes. Er nahm, zusammen mit Heinrich Hauel, die Ehrungen für 55-jährige Mitgliedschaft in der CDU vor. Lisa Panz, Detlef Bliesch, Heinz Brusch, Dr. Franz Daetz, Wernher Hesse, Hans Schnackenbeck und Hans-Jörg Brockmöller erhielten eine Urkunde.

Dubber wies in seiner Ansprache darauf hin, dass die CDU in der Gemeinde Amt Neuhaus den stärksten Rückgang von Wählerstimmen in der Kommunalwahl hinnehmen musste und erklärte sich das mit der Enttäuschung der Wähler über die vielen, ins Leere gelaufenen Versprechungen für eine Brücke. Das die CDU vor fünf Jahren wegen innerer Streitereien auseinanderbrach und sich danach die Unabhängigen gründeten, fand keine Erwähnung. Die CDU hat im Amt 63 Mitglieder.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen