zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

08. Dezember 2016 | 05:03 Uhr

Wittenburg : Dreiste Diebesbande auf der Autobahn gestellt

vom

Polizei schnappt drei Verdächtige auf Autobahnparkplatz Schremheide - zuvor war die Bande wiederholt in Wittenburg aktiv

Die Diebe kamen mit ihrer Beute nicht weit. Die Flucht der mutmaßlichen Täter,  21, 26 und 31 Jahre alt,  endete auf dem Parkplatz Schremheide an der A24, wo sie von der Polizei vorläufig festgenommen wurden. Gegen das Trio wird jetzt wegen des Verdachts des Bandendiebstahls ermittelt.

Die Vorfälle ereigneten sich am Mittwoch zwischen 16. 15 Uhr und 16. 30 Uhr in der Wittenburger Innenstadt. Die Masche war in beiden Fällen gleich. Mit einer Ortskarte  in der Hand bat der 21-jährige Haupttäter in zwei Geschäften um Hilfe. Dabei lenkte er seine Opfer geschickt ab und erbeute im ersten Fall ein Portemonnaie und später ein Handy. Danach flüchtete der Mann mit seinen beiden Kompagnons in einem Pkw in Richtung Autobahn. Die Vorfälle ereigneten sich in einem Elektronikgeschäft sowie in einer Gaststätte statt.

Dass die Flucht ein schnelles Ende nahm, ist vor allem dem zweiten Betroffenen zu verdanken. Der Mann hatte den Diebstahl seines Telefons schnell bemerkt und sofort die Verfolgung des Fluchtwagens aufgenommen. Durch die ebenfalls alarmierten Beamten, das geschah über den Notruf, konnte der Pkw wenig später am Parkplatz Schremheide gestoppt und die drei Männer vorläufig festgenommen werden. Parallel war nämlich die Autobahnpolizei alarmiert worden. Die zuständige Streifenwagenbesatzung setzte sich bei Bandenitz vor den Fluchtwagen, ein Audi, und holte die Verdächtigen am Parkplatz von der Autobahn. Hier half die gute Beschreibung des Fluchtfahrzeuges durch die Geschädigten. Die Täter wurden vorläufig festgenommen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand geht mindestens ein weiterer Trickdiebstahl, der bereits im Vormonat nach gleichem Muster in Wittenburg stattgefunden hat, auf das Konto des Haupttäters. Dort war in der gleichen Gaststätte von den gleichen Tätern ein Handy gestohlen worden.

Gegen die  drei Tatverdächtigen, die alle aus Rumänien stammen und in Berlin gemeldet sind,  wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern nach Aussagen der Polizei derzeit noch an. Alle drei sind wegen ähnlicher Taten bereits mehrfach polizeibekannt und das nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern.

Laut Polizeiinformationen kamen zwei der drei Verdächtigen heute wieder auf freien Fuß. Einer wird am Abend dem zuständigen Haftrichter in Ludwigslust vorgeführt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen