zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

04. Dezember 2016 | 15:15 Uhr

Mängel auf A24 : Diese Baustelle hat bisher niemand verstanden

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Ab heute werden die Ursachen für Tempo 100 nahe Hornbek beseitigt

Fast ein Jahr lang gilt auf gut sechs Kilometern zwischen den Anschlussstellen Schwarzenbek/Grande und Hornbek ein striktes Tempolimit von 100 km/h. Verstanden hat diese Einschränkung, die teilweise auch noch mit einem Baustellenschild gekennzeichnet war, keiner der Tausenden täglichen Pendler aus Mecklenburg. Denn zu erkennen war bei bestem Willen nichts auf diesem erst komplett sanierten Autobahnabschnitt. „Ursache für die Begrenzungen sind Unregelmäßigkeiten bei der Höhe der Mittelleitplanken in diesem Bereich. Die schwanken in der Höhe und sind mal einige Zentimeter zu niedrig oder auch zu hoch. Das wird jetzt korrigiert“, erklärte Jens Sommerburg von der Lübecker Niederlassung des zuständigen Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr.

Denn ab heute soll es auf diesem Teilabschnitt nun tatsächlich Bauarbeiten in Form von Tagesbaustellen geben. Das soll voraussichtlich bis zum 13. Dezember dauern, die Tagesbaustellen werden dabei gut 200 Meter lang sein, der Verkehr werde einstreifig daran vorbeigeführt. Mit Behinderungen in Spitzenzeiten ist somit zu rechnen. Mit der Ausführung ist die Wittenfördener Filiale der „Johann Bunte Bauunternehmung“ beauftragt worden. Die Kosten für die Korrekturarbeiten liegen bei 150 000 Euro. Nach Abschluss der Arbeiten soll dann auch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h aufgehoben werden.

Die Ursache für das Dilemma liegt in der Geschichte der Sanierungsarbeiten dieses Teilstücks der Autobahn in Schleswig-Holstein. Auch bei der Sanierung dieses Abschnittes fiel ein beauftragtes Unternehmen durch Pleite aus. Dadurch musste mühsam neu ausgeschrieben und vergeben werden, es kam zu erheblichen Verzögerungen. Und am Ende des vergangenen Jahres stand dann die Behörde vor der Wahl, die Freigabe des Abschnittes wegen der Mittelleitplanken noch einmal zu verzögern oder die Autobahn freizugeben und das Problem später zu lösen. Man entschied sich für die Freigabe mit Tempolimit. Sommerburg warnte im SVZ-Gespräch davor, das Thema zu unterschätzen. Damit die Leitplanken ihre abweisende Funktion auch erfüllen könnten käme es tatsächlich auf die richtige Höhe im Zentimeterbereich an, auch wenn das für den Laien nicht zu erkennen sei.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen