zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

23. März 2017 | 09:18 Uhr

Fleißige Wählergemeinschaft : Bürgernahe wollen weiter Takt vorgeben

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zarrentiner Wählergemeinschaft geht mit einigem Ehrgeiz in ihr Jubiläumsjahr

Viele Frauen in der Stadt hatten gestern Vormittag einen wichtigen Termin im kleinen Saal des Klosters. Die Frauentagsfeier Zarrentins stand an, immerhin die zehnte in diesem Rahmen. Irene Baguhl war das so wichtig, das sie selbst an ihrem 82. Geburtstag sich zu den mehr als 50 Frauen an den Frühstückstisch setzte. Organisiert hat das Frauenfrühstück nicht etwa die Stadt sondern eine Wählergemeinschaft. Allerdings sind die „Bürgernahe für Bürgernähe“ nicht irgendeine Gruppierung in Zarrentin, sondern seit einigen Jahren so etwas wie das politische Machtzentrum. Sie haben acht von 17 Sitzen in der Stadtvertretung inne, stellen mit Klaus Draeger den Bürgermeister, führen auch noch drei Ausschüsse. Sie sind fleißig, und das nicht zur den Wahlen.

Die Sache mit dem Frauenfrühstück, das in diesem Jahr unter der Regie von Heike Ruedel organisiert wurde, war eine der ersten Ideen der Wählergemeinschaft. Im ersten Jahr hatte es noch zwei dieser Treffs gegeben, dann pendelte es sich auf einen Termin ein. Werbung muss für das Frühstück nicht mehr gemacht werden. Im Gegenteil auch in diesem Jahr reichten die Plätze nicht. Ihren Eintritt von wenigen Euro zahlen die Frauen gern, bekommen sie doch dafür einen liebevoll organisierten Vormittag. Bürgermeister Draeger freute sich natürlich gestern über den vollen Raum und stieß gern mit seinen Zarrentiner Frauen an.

Doch der Mann mit dem markant weißen Haar denkt weiter. Heute findet die Mitgliederversammlung seiner Gemeinschaft im Fischhaus statt, und die Truppe mit den beiden Stellvertretern Philipp Groteloh und Thomas Bönsch will weiter den Takt in der Stadt angeben. Doch die 27 Mitglieder wissen, dass sie sich dafür kümmern müssen. Und so ist es schon spannend was heute Abend beschlossen wird. Die „Bürgernahen“ sind keine Partei, kein Verein sondern mit Absicht ein loser Verbund, der sich auch jederzeit auflösen könnte. Doch bisher hat die Truppe zusammengehalten und einiges bewegt. Am 7. März kommenden Jahres steht der 10. Geburtstag an. Und bis dahin will man nicht nur wegen des gelungenen Frauenfrühstücks im Gedächtnis der Zarrentiner sein. Die werden kritisch sein, denn 2019 stehen wieder Kommunalwahlen an, auch in der Klosterstadt.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2017 | 18:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen