zur Navigation springen

Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2016 | 14:53 Uhr

Zarrentin : Abrissbagger räumt nun Ruine weg

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Gasthof „Vier Linden“ in Zarrentin verschwindet, Blockhaus-Gruppe kaufte Grundstück, um neues Hotel zu bauen

Knirschend frisst sich der Abrissbagger in das über 100 Jahre alte Gemäuer des einstigen Gasthofes „Vier Linden“. Bricht Stück für Stück aus dem Haus, Staub wirbelt auf.

„Das in die Jahre gekommene Gebäude war stark baufällig und eine Sanierung unmöglich“, erklärt Jens Niemann, der Geschäftsführer des „Fischhauses am Schaalsee“ den unausweichlichen Abriss der Ruine. Auf dem Grundstück, das die Hamburger Block-Gruppe vor zwei Jahren gekauft habe, zu dem auch seine Gastlichkeit gehöre, sei nun der Neubau eines Hotels mit großem Festsaal, Tagungsräumlichkeiten sowie einem Restaurant geplant, berichtet der der 36-Jährige im SVZ-Gespräch. Er selber stehe dem 2005 eröffneten  Fischhaus seit 2010 vor. Das liebevoll restaurierte Fachwerkhaus habe derzeit zehn Hotelzimmer und biete in seinem Restaurant direkt am Südufer des Schaalsees etwa 75 Personen Platz. „Der Gedanke kam auf, weil es eine starke Nachfrage nach mehr Übernachtungsmöglichkeiten für Zarrentin gab und gibt. Auch wurde der Ruf nach einem Veranstaltungsort laut. Da bot sich das Grundstück geradezu an.“ Das neue Domizil solle für Einheimische als auch Feriengäste ein beliebter Treffpunkt werden. „Die Region um den Schaalsee hat in den letzten  Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen. Immer mehr Besucher genießen die Ruhe und Entspannung, die die Landschaft mit ihrer  Fauna und Flora bietet. Um dem zunehmenden Andrang entgegen zu kommen und für unsere Gäste ein erweitertes Angebot zu schaffen, vergrößern wir uns auf dem Grundstück.“ Die Stadt  begrüße und unterstütze das geplante Bauprojekt und freue sich über diese Kapazitätserweiterung, betont Niemann weiter, bei dem  jährlich etwa 70 000 Gäste  einkehren, um sich verwöhnen zu lassen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen