zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

26. Juli 2016 | 08:29 Uhr

Güstrow : „Verkehrspolizist“ geht in Pension

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Präventionsberater Siegmund Becker ab heute im Ruhestand / Zeit für Enkelkinder und Angeln / Bützower Karsten Hamann übernimmt

Vorsichtig fährt die zehnjährige Lisa mit ihrem Fahrrad an die Kreuzung heran und bleibt stehen. Ein Blick nach rechts und links, die Erkenntnis, dass der Weg frei ist und schon setzt die Viertklässlerin ihren Weg fort. Zehn Minuten später hält sie freudestrahlend ihren Fahrradpass in der Hand. Ein Szenario wie dieses gehörte für den Präventionsbeamten Siegmund Becker jahrelang zum polizeilichen Alltag. Rund 15 000 Kinder, so schätzt der 60-Jährige, brachte er seit 2001 durch die theoretische und praktische Fahrradprüfung.


Seit 1976 bei der Verkehrspolizei


Ab heute ist damit jedoch Schluss, hatte der Güstrower doch bereits gestern seinen letzten Arbeitstag im Polizeirevier Güstrow und blickt nun als Pensionär in die Zukunft. Am 1. November 1976 bei der Verkehrspolizei in Güstrow in den Dienst eingetreten, war der Weg des Mecklenburgers früh vorgezeichnet.Bereits zu DDR-Zeiten war er in Schulen und Betrieben für die Verkehrserziehung zuständig und fand in diesem Berufsfeld seine persönliche Erfüllung. So ist es nicht verwunderlich, dass er bis gestern eben jene Arbeit mit großem Elan und Spaß fortführte. Seit 2001 war Siegmund Becker dann offiziell als Präventionsbeamter im Einsatz. Zuerst mit Siegfried Jahn, später lange Jahre an der Seite von Jürgen Grewe und nun die letzten Monate gemeinsam mit seinem Nachfolger Karsten Hamann. „Die schönsten Erlebnisse waren immer die leuchtenden Kinderaugen nach der jährlichen Fahrradprüfung. Es ist toll mit anzusehen, wie wissbegierig Kinder lernen und wie schnell sie dies umsetzen. Oftmals bedanken sie und ihre Lehrer sich im Anschluss mit netten Worten und selbstgemalten Bildern, die ich alle aufgehoben habe“, bringt es der 60-Jährige auf den Punkt, warum ihn seine Aufgabe so sehr in ihren Bann zog. „Für die Kleinen ist es die erste Prüfung in der Schulzeit und für mich die schönste Arbeit, die ich bei der Polizei machen durfte“, ist Siegmund Becker überzeugt. Fahrradprüfungen aber auch Verkehrserziehung in Firmen, das Betreuen von Vorschulgruppen im Rahmen der „Bus-Schule“ oder die Unterstützung bei Amtsausscheiden der Feuerwehr - als dies gehörte zum vielfältigen Einsatzspektrum des Präventionsbeamten.


Zeit für Enkel, fürs Angeln und für Sport


Nach 38 Jahren im Polizeidienst muss sich der Güstrower nun jedoch neue Aufgaben suchen. Während Ehefrau Martina Becker (60) noch zwei Jahre im Arbeitsleben vor sich hat, sind es vor allem die drei Enkel, die dieser Zeit entgegen fiebern. „Der Jüngste fragte mich gleich, ob er jetzt auch mal länger als zwei Tage bei Oma und Opa übernachten kann“, erzählt der passionierte Angler mit einem Schmunzeln. Gerade fürs Angeln möchte er sich in Zukunft viel mehr Zeit nehmen. Das kleine Ruderboot am Inselsee steht dafür schon bereit. Auch seine drei Enkel neben ausgiebigem Fußballspielen für das Angeln zu begeistern, könnte er sich ebenso vorstellen. Keine Frage sei es für ihn, die wöchentliche Sporteinheit beizubehalten.

Seinen Posten übernimmt ab sofort Karsten Hamann. Seit 1982 im Polizeidienst tätig, war der 51-Jährige lange als Streifenführer und Kontaktbeamter in Bützow unterwegs. Seit 2011 ist sein Einsatzgebiet die Barlachstadt, wobei sich das Arbeitsfeld der Prävention erst in den vergangenen Monaten auftat. „Mir macht die Arbeit mit Kindern und Senioren großen Spaß, sodass die Entscheidung für mich eine leichte war“, erzählt Hamann. An seiner Seite steht zukünftig die 37-jährige Güstrowerin Carola Johannsen, die überwiegend die Kriminalprävention übernimmt.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2014 | 23:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen