zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

28. September 2016 | 12:14 Uhr

Landwirt sauer : Rowdys toben über frische Saaten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landwirte aus Weitendorf und Karow stinksauer. Anzeige erstattet

Landwirt Christian Pentzlin ist sauer. Nach einer miesen Ernte und gerade schon wieder nicht eben idealen Witterungsbedingungen für die frischen Saaten und noch laufender Bestellung, musste er nicht zum ersten Mal feststellen, dass Rowdys mit Fahrzeugen über seine frisch bestellte Felder getobt sind. Der Landwirt aus Weitendorf hat Anzeige erstattet.

Es sei wohl in der Nacht zum Sonntag geschehen. Paul Bruß, Lohnunternehmer aus Karow, habe ihn informiert. „Auch auf seinem Feld gleich nebenan hat jemand Tabula rasa gespielt“, erzählt Pentzlin. Zusammen müsse man einen Sachschaden von rund 1200 Euro beklagen. Es ist aber weniger das Geld, dafür mehr das Unverständnis dafür, dass jemand sich auf einem Feld, auf dem der Raps in frischem Grün sprießt, austobt. Der Landwirt vermisst die Achtung vor der Arbeit des anderen. „Wir wissen nicht, ob sich hier nur hirnlos jemand ausgetobt hat oder ob man womöglich hinter Rotwild hinterher gejagt ist“, sagt Pentzlin und steht Kopf schüttelnd vor den Spuren, die jenseits der vom Landwirt angelegten Pflegespuren sich in den Acker gegraben haben.

Geradezu absurd erscheint ihm die Tatsache, dass sich in unmittelbarer Nähe ein eben abgeerntetes Maisfeld befindet. „Wenn es nur darum geht, sich mal auszuprobieren, hätte man einfach mal anrufen und fragen können. Ich hätte gesagt, tobt euch auf dem Maisstoppeln aus, aber doch nicht auf frischen Saaten“, betont der Weitendorfer Landwirt.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen