zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

11. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

Kultrocker : Renft auf Stippvisite in der Barlachstadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zum 50. Bühnenjubiläum spielt die Combo akustisch im Ernst-Barlach-Theater Güstrow.

Seit 1967 bis 1975 ständig existent, war die aus Leipzig stammende Klaus Renft Combo (ab 1974 Renft) eine der ersten „Beat-Bands“, deren Sänger deutsch sangen, und entwickelte sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR. Immer wild und unberechenbar, wurde Renft durch das Verbot 1975 zur Legende. Zum 50-jährigen Bestehen der Combo touren die Musiker mit ihrem Original-Sänger Thomas „Monster“ Schoppe nun durch Deutschland und kommen am 19. November nach Güstrow.

Im Ernst-Barlach-Theater präsentieren sie sich von 19.30 Uhr an als „Renft - akustisch“ – das ist für die einstige Rock-Band eine neue akustische Form. Sie betont Clubatmosphäre, lässt die Texte besser zur Geltung kommen. „Wir haben einige Erfahrungen damit. Der Unterschied ist: Wir spielen mit kleinem Besteck. Oft ersetzt die akustische die E-Gitarre, das Drums ist kleiner und leiser. Und: Wir sitzen alle, sind näher am Publikum. Das macht das Ganze intimer“, erklärt Thomas Schoppe, letztes aktives Renft-Mitglied der ersten Stunde. Den Beinamen „Monster“ bekam Schoppe übrigens schon beim Vorsingen vor Klaus Renft. „Da ich ,Monster‘ von Steppenwolf sang, hatte ich schnell meinen Spitznamen weg“, erklärt er.

Ihm stehen Delle Kriese, Marcus Schloussen und Gisbert „Pitti“ Piatkowski zur Seite. „Delle Kriese spielt Schlagzeug seit 1994, Marcus Schloussen stieß 1998 zur Band und Pitti Piatkowski ersetzte unseren Heinz 2007 als Gitarrist“, erklärt Schoppe und fügt hinzu: „Die drei kennt man unter anderem von City, Reform, NO 55, den Klosterbrüdern, Frank Zander, Gundermann, Rio Reiser und Cäsars Rockband. Ich denke, es ist die kraftvollste und beste Band seit der berühmten 70er-Jahre Besetzung. Das sagen uns auch viele unserer Fans.“

Das aktuelle Konzertprogramm der Band stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe. Aber auch alte Renft-Titel, wie „Gänseliesschen“, „Als ich ein Vogel war“ und „Wer die Rose ehrt“ stehen auf der Titelliste.

Kartenvorverkauf: Ernst-Barlach-Theater, Güstrow, Güstrow-Information, Touristinformation Krakow am See, Tourist-Information Bützow, Tourist-Info Schwaan und Tourist-Info Teterow





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen