zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 02:59 Uhr

Einzelhandel Güstrow : Neugüstrowerin startet mit „Inselliebe“ durch

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Katharina Kaden gibt dem traditionsreichen Ladenlokal in der Domstraße 2 ihre ganz persönliche Note.

Für Einzelhändler ist eine Kleinstadt wie Güstrow immer ein schwieriges Pflaster, fahren doch die Menschen zum Einkaufen eher in große Städte oder erledigen ihre Besorgungen im Internet. Unlängst machte die Barlachstadt daher eher mit Schließungen, denn mit Neueröffnungen von sich reden. Doch Katharina Kaden wagte den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete mit ihrer „Inselliebe“ ein neues Geschäft in der Innenstadt.

Geboren in Rostock, aufgewachsen in Grabow, ist die 37-Jährige eine echte Mecklenburgerin. „Ich habe lange in Berlin gelebt, aber mich zog es nach MV zurück“, sagt Katharina Kaden, während sie es sich mit einem duftenden Kaffee in einem der marineblauen Sessel in der Sitzecke ihres Ladens in der Domstraße gemütlich macht. Neben der idyllischen Landschaft habe sie auch die Liebe in ihre Heimat zurück gezogen. Mit ihrem Mann Max lebt Katharina Kaden seit März in Güstrow.

Ursprünglich lernte Kaden Heilerziehungspflege, studierte aber später am Deutschen Literaturinstritut in Leipzig und der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin. Dann arbeitete sie in einem kleinen Laden in Berlin-Kreuzberg, träumte von einem eigenen Buchladen. In Güstrow war Katharina Kaden schließlich im „Kolibri“, dem Vorgänger ihrer „Inselliebe“, angestellt. „Uta Zorbas hat mich gefragt, ob ich den Laden weiterführen würde und ich habe erst gezögert“, sagt die 37-Jährige und fügt hinzu: „Ich hatte Respekt vor dem Schritt einen eigenen Laden zu eröffnen.“ In Berlin habe sie bereits Existenzgründerkurse besucht, nun wurde es Zeit die alten Unterlagen zu sichten. „Mit den Vorbereitungen wuchs auch die Vorfreude auf den eigenen Laden“, sagt die Geschäftsfrau, die sich hier nun selbst verwirklichen kann.

In ihrem kleinen Geschäft in der ehemaligen, traditionsreichen Opitz-Buchhandlung gibt es Wohnaccessoires, Mode, Schmuck, Herrnhuter Sterne, Goldhelm-Schokolade aus Erfurt und Bücher, die nun auch bestellt und binnen 48 Stunden abgeholt werden können. „Hier gibt es alles, was das Herz begehrt und auch für jeden Geldbeutel, das ist mir wichtig“, sagt Kaden. Auch regionalen Künstlern wolle sie eine Plattform bieten. Derzeit zeigt sie unter anderem Drucke von Sabine Nier, Bilder von Sabine Naumann und Plastiken von Günter Kaden.

Für die Zukunft seien Lesungen – eine erste findet am 25. November um 19 Uhr mit Fotografin Monika Lawrenz und Lyrikerin Anke Bastrop statt –, Vorträge, Schreibworkshops sowie Yoga- und Meditationskurse mit Max Kaden geplant. „Bald wird es auch ein kleines Café mit frischen Waffeln geben, damit die Gäste auch mal ganz in Ruhe in einem Buch blättern können“, gibt Katharina Kaden einen Ausblick. Den Schritt in die Selbstständigkeit bereut sie bisher nicht. „Die ersten Reaktionen waren sehr postiv, es kamen viele Kunden und wir konnten schon einiges verkaufen“, sagt sie. Der Name „Inselliebe“ übrigens, ist eine Hommage der Neugüstrowerin an den Inselsee, ein Ort, den sie schnell lieb gewonnen habe.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen