zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

11. Dezember 2016 | 12:54 Uhr

Güstrow : Neues Gesicht im Sozialamt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Nach 31 Jahren löste Mandy Mater ihre Vorgängerin Gisela Karmann als Leiterin des Schulverwaltungs- und Sozialamtes ab.

Mit 36 Jahren wollte es Mandy Mater noch einmal wissen. Die gebürtige Güstrowerin bewarb sich um die Position als Amtsleiterin des Schulverwaltungs- und Sozialamtes der Barlachstadt. Im April bekam sie den Zuschlag und löste zum 1. November Gisela Karmann ab, die das Amt 31 Jahre lang und bis zu ihrem Ruhestand ausfüllte. Im Rathaus ist die zweifache Mutter indes keine Unbekannte.

„Gleich nach dem Abitur am Gymnasium Am Distelberg habe ich mich bei der Stadt beworben. Es war mein erstes Bewerbungsgespräch und ich bekam die Stelle“, erinnert sich Mandy Mater. Von 1998 bis 2001 wurde sie an der Güstrower Verwaltungsfachhochschule zur Diplomverwaltungswirtin ausgebildet. Danach begann sie als Sachbearbeiterin im damaligen Bauamt. „Dort habe ich zehn Jahre gearbeitet, bevor ich nach meiner zweiten Elternzeit in der Kämmerei anfing“, beschreibt die 36-Jährige ihren Werdegang.

Schon während ihrer Zeit in der Kämmerei hatte Mandy Mater einige Berührungspunkte mit dem Schul- und Sozialamt. Im Bereich der Buchhaltung habe sie dieses Amt unter anderem betreut. „Die finanzielle Seite des Amtes ist mir also nicht ganz fern“, erklärt sie weiter. Die Stelle als Amtsleiterin habe sie gereizt, es sei eine Möglichkeit noch etwas mehr aus ihrem Studium zu machen. „Gerade dieses Amt hat auf mich gepasst – für ein anderes hätte ich mich wohl nicht beworben“, macht Mandy Mater deutlich.

Gerade die vielfältigen Aufgaben hätten ihr von Anfang an gefallen. Die Nähe zu den Menschen und damit die Abwechslung zum Büroalltag seien besonders schön, beschreibt die neue Amtsleiterin. „Momentan ist alles noch ganz neu und aufregend. Ich habe ganz viele Termine – beispielsweise bei Vereinen und Verbänden der Region –, weil ich sie und sie mich kennenlernen wollen“, beschreibt Mandy Mater ihre ersten Aufgaben als Amtsleiterin, auf die unglaublich viel Neues einströmt.

„Ich habe ein tolles Team, das mich sehr gut aufgenommen. Wir reden viel und ich lasse mir vieles zeigen“, sagt Mater, die nun Personalverantwortung für 56 Mitarbeiter hat. Schaffen könne sie das alles nur durch die große familiäre Unterstützung. Bei Abendterminen kümmere sich ihre Mutter liebevoll um das Zubettgehen ihres elfjährigen Sohnes und ihrer fünfjährigen Tochter.

Auch die pensionierte Amtsleiterin Gisela Karmann stehe ihr nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite. „Sie hat mich noch vor ihrem Weggang eingearbeitet. Wir haben gemeinsame Termine wahrgenommen und auch eine erste Beschlussvorlage zum Jahnstadion habe ich in dieser Zeit bearbeiten können“, sagt Mandy Mater und fügt mit einem Lächeln hinzu: „Für die Unterstützung bin ich sehr dankbar. Auch wenn ich wollte, kann ich nicht binnen 14 Tagen 31 Jahre nacharbeiten.“ Personalentwicklung und das Thema Haushalt stehen aktuell auf der Agenda. „In der Zukunft will ich die Schulentwicklungsplanung vorantreiben“, gibt Amtsleiterin Mandy Mater einen Ausblick.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen