zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Kirch Rosin : Kirch Rosiner packen gemeinsam an

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Friedhofseinsatz mit großen und kleinen Helfern: Laub beseitigt, kleinere Reparaturen erledigt und ganz nebenbei die Gemeinschaft gestärkt

Dem regnerischen Herbstwetter am Sonnabendmorgen trotzten die Kirch Rosiner, denn die Kirchengemeinde hatte zum zum Friedhofsputz geladen. 44 große und kleine Helfer waren der Einladung gefolgt und packten den Vormittag über kräftig mit an. „Wir haben das Laub auf dem Friedhof beseitigt, die Vorarbeiten für die Umlegung einer Wasserleitung geleistet und einige kleine Reparaturen am Kirchturm vorgenommen – darunter die Überprüfung der Elektrik und die Erneuerung der Glühlampen“, erklärt Dieter Merz, der sich bei der Kirchengemeinde Lohmen für den Friedhof verantwortlich zeichnet.

„Ich hatte den Wetterbericht gesehen und wusste, dass es regnen würde – ich bin erstaunt, wie viele dennoch gekommen sind“, sagt Dieter Merz stolz und fügt hinzu: „Da kann man wirklich zufrieden sein. So viele helfende Hände sind toll und außerdem ist es auch eine gute Möglichkeit sich zu treffen.“ Das bestätigt auch Bürgermeister Ulrich Blau, der ebenfalls tatkräftig mit anpackte. „Wir machen viele kleinere Aktionen in der Gemeinde, das stärkt die Gemeinschaft“, sagt Blau, den es nicht verwundert, dass so viele gekommen sind. „Das ist bei uns so üblich“, ergänzt der Bürgermeister. Einer der Helfer war Harry Jahr. „Ich komme gerne her und helfe mit“, sagt der Mühl Rosiner und fügt hinzu: „Man kann doch nicht immer nur fordern, ohne etwas dafür zu tun. Wir wollen es doch alle schön haben.“

Das jedenfalls ist der Dorfgemeinschaft am Sonnabend in jedem Fall gelungen. Drei große Fuhren Laub habe der Landwirt Thomas Bandt mit seinem großen Hänger weggefahren, weiß Dieter Merz zu berichten. Doch ein Problem gäbe es in jedem Jahr. „Leider trennen einige Friedhofsgäste die Gebinde nicht richtig und so sind dann immer wieder Drähte und Plastikteile dabei – das ist natürlich nicht so schön, wenn Thomas Brandt den Grünschnitt kompostieren und später aufs Feld fahren will“, erklärt Merz. Die fleißigen Helfer müssten das zusammengekehrte Laub stets noch einmal kontrollieren – das mache viel Arbeit, so Merz, der hofft, dass das im kommenden Jahr beim traditionellen Friedhofseinsatz am ersten Sonnabend im November nicht mehr notwendig sein wird. Zum Abschluss trafen sich die Helfer zu einem kleinem Imbiss im Vorraum der Kirche – eine schöne Gelegenheit für individuellen Gespräche unter Nachbarn. Gelebtes Gemeinschaftsgefühl in Kirch Rosin.

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen