zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

27. September 2016 | 05:37 Uhr

Güstrower Markt : Ins Hotel „Stadt Güstrow“ kommt wieder Bewegung

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ladenfläche im Erdgeschoss wird ausgebaut. Noch dieses Jahr soll Sanierung der Außenfassade beginnen.

Es tut sich was im ehemaligen Traditionshotel „Stadt Güstrow“ und den dazugehörigen Ladenflächen im Erdgeschoss. In das „Sahnestück“ am Güstrower Markt kommt nach mehr als vier Jahren Leerstand wieder Leben. Verantwortlich dafür ist die Elgeti Brothers GmbH aus Berlin, die den Gebäudekomplex im Herzen der Stadt in diesem Jahr gekauft hatte (SVZ berichtete). Während die Planungen für die Wiedereröffnung des Hotels vorangetrieben werden, wird aktuell schon ein großes Geschäft auf der Pferdemarktseite saniert und ausgebaut. Und auch die Fassadensanierung haben die Verantwortlichen bereits im Blick.

In den Laden auf der Pferdemarktseite soll ein Schuhgeschäft rein, informiert der Güstrower Architekt Stefan Thoß. Er betreut im Auftrag der Elgeti Brothers das gesamte Bauvorhaben. Auch für die zwei weiteren leerstehenden Ladenflächen im Erdgeschoss des Hotels würden bereits Gespräche mit potenziellen Mietern laufen, so Thoß. Gleichzeitig geht es um die Wiedereröffnung des Hotels . „Es wird an dem Konzept festgehalten, auf der Marktseite des Gebäudes eine Hotelnutzung zu verwirklichen“, erklärt der Architekt.

Doch die dafür zu ergreifenden Maßnahmen seien sehr umfangreich. „Hier brauchen wir noch mehr Vorlauf“, sagt Thoß. „Wir arbeiten aber auf Hochtouren daran, wie wir die Flächen im Hotel optimal nutzen können.“ Klar ist bereits, dass nur die Marktseite zum Hotel werden soll. Damit würde das zukünftige Hotel nur halb so groß werden wie das alte. „Das Hotel wird auf jeden Fall kleiner“, unterstreicht Thoß. Ein Problem sei der große Festsaal. „Hier steht noch kein Nutzungskonzept fest, Ideen sind noch nicht gereift“, verrät der Architekt.

Noch dieses Jahr soll allerdings die Sanierung der Außenfassade angegangen werden, um den Bestand zu erhalten. „Es geht um die Fassade zum Markt und zum Pferdemarkt. Wir werden dieses Jahr aber noch nicht fertig werden“, schätzt Thoß ein. Ursprünglich hatte der Architekt eine Zweifarbigkeit zur Auflockerung des Außenbildes angestrebt. „Das wurde aber von der Unteren Denkmalschutzbehörde strikt abgelehnt“, sagt er. Deshalb soll die gleiche Farbe verwendet werden wie bisher. Für die Sanierung der Außenfassade sollen Städtebaufördermittel beantragt werden. Die Kosten insgesamt schätzt Thoß auf mehr als 250 000 Euro.

Während für die Neugestaltung des Hotels noch kein Bauantragsverfahren läuft, ist man bei den drei leerstehenden Geschäften im Erdgeschoss bereits weiter. Das Schuhgeschäft auf der Pferdemarktseite könnte noch dieses Jahr eröffnen. „Auch in die zwei anderen Ladenflächen sollen Bekleidungsgeschäfte rein“, sagt Thoß. Restaurants seien nicht geplant, da es auf dem Markt bereits ein großes Angebot geben würde. „Ich bin guter Dinge, was das ehemalige Hotel ,Stadt Güstrow’ angeht. Der neue Eigentümer ist gut strukturiert und hat ein gutes Konzept“, so Thoß.

 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen