zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

08. Dezember 2016 | 06:55 Uhr

Heißer Draht : Hoher Absatz ärgert Autofahrer und Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Autofahrer sind sauer: Am Bahnübergang in Richtung Lüssow setzten viele Fahrzeuge auf und werden nicht selten beschädigt.

Eine Fahrt über den Bahnübergang zwischen Lüssow und Parum kann derzeit teuer werden. „Wenn man dort mit 30 Kilometern pro Stunde drüber fährt, so wie es ja angegeben ist, dann reißt man sich am Auto alles weg“, beschreibt der Güstrower Daniel Steinke. Selbst mit seinem Mercedes Vito, „der schon etwas höher ist“, habe Steinke hier Schwierigkeiten. Der 37-Jährige berichtet von einem großen Ölfleck und zahlreichen Plastikteilen, die er hier schon entdeckt habe.

Auch Lüssows Bürgermeister Wilfried Zander ist dieses Problem bereits bekannt. „Es gab Beschwerden mir gegenüber. Beim Überqueren dieses Bahnübergangs in Fahrtrichtung Lüssow schlagen viele Pkw auf und beschädigen somit die Vorderfront ihres Fahrzeugs“, erklärt Zander und fügt hinzu: „Besonders tiefergelegte Fahrzeuge haben damit ein Problem.“

Die Bahn habe, so der Bürgermeister, in diesem Jahr das Gleisbett und den Übergang erneuert. Durch diese Arbeiten wurde der Übergang erhöht und es sei dadurch ein Absatz entstanden. „Dieser ist meiner Meinung nach zu steil angelegt und ausgeführt worden. Der entstandene Hügel müsste länger und flacher auslaufen – doch das muss die Bahn entscheiden“, sagt Zander. Nun gibt die Bahn auf SVZ-Nachfrage hin Entwarnung. Bis zum 5. Dezember soll dieser Teil des Bahnübergangs noch fertiggestellt werden. Befestigung und Straßenanschlüsse seien noch zu machen, erklärt Bahnsprecher Gisbert Gahler.

Das Problem sei, dass der Bahnübergang gleich zwei Strecken kreuzt. „Es war leider aus betriebstechnologischen Gründen nicht möglich, zeitgleich beide Strecken zu sperren, um den Bahnübergang gesamthaft in Betrieb zu nehmen“, sagt Gahler. Daher wurde, nach Oberbau- und Tiefbauarbeiten in Mai und Juni, im September zunächst der Bahnübergang in Fahrtrichtung Parum nachgearbeitet. Die Fertigstellung des Bahnübergangs in Richtung Lüssow ist erst jetzt vorgesehen. Bis zum 5. Dezember gilt es hier also weiterhin vorsichtig zu fahren.



zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen