zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

08. Dezember 2016 | 10:57 Uhr

Filmdreh : Güstrow als Filmkulisse für Drama

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Dreharbeiten für Fernsehfilm beginnen nächste Woche in der Innenstadt. Bekannte Schauspieler kommen in die Barlachstadt.

Ab nächster Woche wird Güstrow zur Filmkulisse. Die bekannte Berliner Film- und Fernsehproduktionsfirma Ziegler Film, die bereits für den Fernsehmehrteiler „Weißensee“ verantwortlich zeichnete, dreht unter der Regie von Urs Egger das Drama „Der Sohn“ (Arbeitstitel) für den NDR in der Barlachstadt. Dabei wird in der Zeit vom 15. November bis voraussichtlich zum 2. Dezember an verschiedenen Orten im Stadtgebiet gedreht, vor allem aber in der Altstadt. Die Güstrower müssen sich während der Dreharbeiten auf zeitweilige Verkehrseinschränkungen einstellen. Und auch auf die Weihnachtsstimmung in der Innenstadt hat der Filmdreh Einfluss: So wird die Weihnachtsbeleuchtung erst später aufgehängt und angeschaltet als sonst und auch der Weihnachtsbaum auf dem Markt kommt noch nicht zum 1. Advent.

Weihnachtsstimmung kommt später

„Wir drehen keinen Weihnachtsfilm“, sagt Kirsten Ellerbrake, Producerin bei Ziegler Film und verantwortlich für das Filmprojekt in Güstrow. Sie ist der Stadt sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit im Vorfeld und das Entgegenkommen, die Weihnachtsbeleuchtung erst nach Abschluss der Dreharbeiten aufzuhängen. „Wir freuen uns auf eine tolle Zeit in Güstrow“, sagt sie. Ab nächster Woche rückt ein mehr als 40-köpfiges Filmteam an. Vorher hatte Ziegler Film so genannte Location-Scouts losgeschickt, um einen passenden Drehort zu finden. Gesucht wurde eine typische, norddeutsche Kleinstadt. „Von den Bildern her hat sich Güstrow sofort angeboten. Da haben wir spontan gesagt: Hier sind wir richtig“, erzählt Kirsten Ellerbrake. Auch sollen Güstrower bei dem Film als Statisten zum Einsatz kommen.

Die Schauspielerin Mina Tander spielt die Hauptrolle in dem Fernsehfilm.
Die Schauspielerin Mina Tander spielt die Hauptrolle in dem Fernsehfilm. Fotos: dpa (2) Foto: dpa
 

Bereits seit dieser Woche wird am Markt die Filmkulisse für einen der Hauptdrehorte aufgebaut. In einem ehemaligen Juweliergeschäft entsteht ein Frisörsalon. „Das ist unsere wichtigste Kulisse. Hier werden wir ab Dienstag auch anfangen zu drehen. Die Hauptfigur ist eine Frisörin“, verrät Kirsten Ellerbrake. Weitere Drehorte werden die Straßen Güstrows sein. Der Großteil des Fernsehfilms wird in in der Barlachstadt realisiert, nur ein kleiner Teil noch woanders gedreht, sagt Kirsten Ellerbrake.

Nach Informationen des NDR spielt die deutsche Schauspielerin Mina Tander die Hauptrolle. Sie war unter anderem schon in den Kinokomödien „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ und „Männerherzen“ sowie in diversen „Tatorten“ zu sehen. Ein weiterer Schauspieler, der ab nächster Woche nach Güstrow kommt, ist Tobias Oertel. Der Film erzählt die Geschichte einer tragischen Mutter-Sohn-Beziehung und wird voraussichtlich im nächsten Jahr in der ARD zu sehen sein.

Dreharbeiten positiv für Stadt

Anett Zimmermann, Vorsitzende des Güstrower Tourismusvereins und bei der Stadt verantwortlich für die Zusammenarbeit mit dem Filmteam, freut sich über die Dreharbeiten in Güstrow. „Es ist äußerst positiv für die Stadt, dass Güstrow als Kulisse für diese NDR-Produktion dient“, sagt sie. „Ich hoffe, dass sich die Fernsehzuschauer auch über die Kulisse hinaus, für Güstrow interessieren werden.“
 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen