zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

07. Dezember 2016 | 11:37 Uhr

SVZ-Serie „Ehrensache“ : Großes Engagement für Angler-Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Ehrensache“: Silke Bauer seit Jahren für Jugend im Landesanglerverband ehrenamtlich aktiv.

Seit Jahren ist Silke Bauer aus Güstrow ehrenamtlich aktiv. Im Landesanglerverband MV arbeitet die 46-Jährige im Präsidium mit, steht dem Jugendausschuss vor und ist somit für die Jugendarbeit zuständig. Das bereitet ihr Freude, obwohl so mancher Urlaubstag dafür eingesetzt werden muss. Vor zwei Jahren erhielt sie für ihr Engagement in Schwerin die Ehrennadel des Landes in Bronze aus den Händen von Erwin Sellering.

Etwa Fünf große Camps für die Jugend werden vom Verband jährlich organisiert. Höhepunkt ist das Camp in den Sommerferien. „70 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren kommen da zusammen“, erzählt Silke Bauer, die dort die Fäden zusammen hält. Die Teilnehmer werden in Kleingruppen betreut, etwa 30 Ehrenamtliche sind hier involviert. Schließlich muss auch gekocht werden. Dafür hat Silke Bauer ihre Eltern Jutta und Peter Bauer mit ins Boot geholt. Auch sie sind häufig dabei, um ihre Tochter zu unterstützen. „Viele heutige Betreuer haben als Kinder hier Camps miterlebt und helfen nun gerne mit“, erzählt die Güstrowerin.

Geboren in Güstrow und hier aufgewachsen, hat es Silke Bauer immer hier gehalten. Die 46-Jährige lernte nach der Schulausbildung Zugbegleiterin, arbeitet aber schon längere Zeit nicht mehr in diesem Beruf. „Jetzt bin ich im Bistro im Derzschen Hof“, erzählt sie. Diese Arbeit gefällt ihr gut.

Zum Angeln gekommen ist Silke Bauer durch ihren Sohn Dennis. „Wir waren damals in Mühlengeez zur Mela und haben den Stand des Landesanglerverbandes entdeckt“, erinnert sie sich. Der Sohn war begeistert und die Mutter fuhr zu den ersten Veranstaltungen mit. Obwohl Dennis inzwischen 23 Jahre alt und nicht mehr dabei ist, blieb die alleinerziehende Mutter im Verein und engagierte sich weiterhin. „Ich arbeite aber lieber im Hintergrund und freue mich, wenn alles klappt“, beschreibt sie ihre Arbeitsweise.

Die Bundesjugendfischereitage wurden jetzt aus Binnen- und Meeresfischereitagen zusammengelegt, Jugendwarteschulung, Hornfischangeln oder auch Brandungsangeln stehen auf dem jährlichen Programm von Silke Bauer. Gerade war sie auf Rügen mit einigen Jugendlichen zu den Bundesjugendfischereitagen unterwegs. Und ihre zwei Mädchen waren dabei sehr erfolgreich. Das ist für die engagierte Frau natürlich auch ein Lob. Die Arbeit gefällt ihr. „Es ist das Lachen der Kinder, das mich immer wieder begeistert“, sagt die Güstrowerin. Und im kommenden Jahr wird ihre Arbeit bei den Anglern Ende April mit dem Heringsangeln beginnen und bis zum Brandungsangeln im September weitergehen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen