zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

24. März 2017 | 01:07 Uhr

Autohaus Güstrow : Gesund am Arbeitsplatz

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Güstrower Autohäusern.

„Wenn die Mitarbeiter etwas für ihre Gesundheit tun, tun sie auch etwas für die Firma“, ist Udo Hintze überzeugt. Deshalb nahmen seine drei Autohäuser in Güstrow und Sternberg mit mehr als 90 Mitarbeitern seit eineinhalb Jahren an einem Pilotprogramm zur betrieblichen Gesundheitsförderung teil. Gestern wurde eine positive Bilanz gezogen. „Auch wenn der tägliche Arbeitsablauf manchmal eingeschränkt wurde – das war es uns wert. Der Krankenstand der Mitarbeiter ist gesunken“, sagt Andrea Hintze, Assistentin der Geschäftsführung und Motor in Sachen Gesundheit in den drei Autohäusern der Firma.

„Man ist ja selbst betriebsblind. Deshalb haben wir gerne Hilfe von außen angenommen“, sagt Andrea Hintze. Unterstützt wurde das Autohaus von der IKK Nord und dem Verein „GabeGE Handwerk MV“ (Ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk). Wöchentlich wurde für die Mitarbeiter Fitnesstraining im Betrieb angeboten – während der Arbeitszeit. „Zuerst waren die Mitarbeiter nicht so begeistert, aber es hat sich positiv entwickelt“, sagt sie. Letztendlich nahmen 70 Prozent der Mitarbeiter teil. Zudem wurden sämtliche Arbeitsplätze genau unter die Lupe genommen. Die Ergonomie an den Bildschirmarbeitsplätzen wurde verbessert – zur Vorbeugung von Rückenschmerzen oder Verspannungen. Defekte Stühle wurden ausgetauscht und die Lichtverhältnisse optimiert. Auch Fragebögen haben die Mitarbeiter beantwortet.

Udo Hintze will für seine Mitarbeiter im Betrieb ein gesundes Umfeld schaffen, um den Krankenstand abzubauen. „Das Programm hat darüber hinaus das Betriebsklima verbessert“, ist er überzeugt. „Die Mitarbeiter merken, dass der Arbeitgeber etwas für sie tut.“

Mit dieser Form der betrieblichen Gesundheitsförderung hat das Güstrower Autohaus eine Vorreiterrolle in MV. Die IKK Nord will das Programm jetzt auch auf Klein- und Kleinstbetriebe im Handwerk ausdehnen. Das Autohaus Güstrow wird dabei Referenzbetrieb auf der Impulsveranstaltung „Gesund. Stark. Erfolgreich“ am 26. Januar in Neubrandenburg sein. Andrea Hintze wird dann über ihre Erfahrungen mit dem Programm referieren. „Vor dem Hintergrund des großen Fachkräftemangels ist es gemeinsames Ziel, die Arbeitskraft und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter länger zu erhalten. Das klappt mit gesundheitsfördernden Maßnahmen, aber auch mit Kontinuität. Ein bisschen Durchhaltevermögen gehört dazu“, sagt Peter Kendziora, Projektmitarbeiter von „GabeGE Handwerk MV“.  

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen