zur Navigation springen

Gemeinden Region Güstrow

24. August 2016 | 15:53 Uhr

Wir in Kuchelmiß : Von Kuchelmiß in die weite Straßen-Welt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Niederlassung von Otto Alte-Teigeler größter Steuerzahler der Gemeinde

Wenn der größte Steuerzahler in der Gemeinde selbst im Ort kaum bekannt ist, muss es schon eine besondere Firma sein. Schon die Zufahrt zum Kuchelmisser Betrieb der Otto Alte-Teigeler GmbH ist schwer auszumachen. Und wenn man dann noch zu normaler Arbeitszeit kommt, stehen zwar viele Autos aufgereiht da – aber kaum jemand ist da. Nur das Büro in einem kleinen Bungalow ist besetzt. Von hier leitet Gerd Steinberg seit 20 Jahren den Kuchelmisser Betrieb.

Seine Leute, etwas über 20 an der Zahl, sind auf Straßen und Autobahnen, an Biogasanlagen und Tankanlagen, auf Flugplätzen unterwegs – in Deutschland, ganz Europa und sogar in Asien. Ihr Job: das Herstellen und Verfüllen von Dehnungsfugen im Beton auf Verkehrsflächen – bis zu 6000 Meter schaffen sie an einem Tag. Dazu schneiden und sägen sie den Beton, ob nun Neubau oder Rekonstruktion. Gerade ist ein Trupp aus Oslo zurück, ein Kollege „sitzt“ in Kasachstan, OAT – so die Abkürzung der Unternehmensgruppe – Kuchelmiß baut an der A7, in Lübeck, in Berlin…

Apropos Berlin. Dort hatten die Kuchelmisser eines ihrer größten Objekte: den neuen Flughafen BER. Fugen auf den Flugbetriebsflächen hatten sie Kerben zu schneiden und zu verfüllen, 1,5 Millionen Meter. Die BER-Story, sie klingt auch Steinberg in den Ohren: „An uns lag’s nicht, dass da heute noch nicht geflogen wird. Wir waren 2011 fertig.“

„Wenn Autofahrer durch Baustellen fahren und dort die saftgrünen Fahrzeuge mit dem markanten OAT-Aufdruck und Güstrower Kennzeichen sehen, dann sind das unsere Betonhandwerker, die dort arbeiten“, berichtet Gerd Steinberg. Einen harten Job machten die. Keine acht Stundentage, vor allem im Sommer nicht, zur Hochzeit. „Technologisch bedingt, muss man da auch mal 16 Stunden am Stück ran. Die Baustelle muss fertig werden“, weiß der 60-Jährige. Oft Wochen, manchmal Monate liegen die meisten aus. Kein Wunder, dass sich ihre Familien auf die ersten drei Monate im Jahr freuen. Dann ist Werkstattarbeit, ist Erholung zu Hause angesagt. „Da kann man froh sein, dass die Leute das mitmachen. Aber es muss bei uns keiner im Winter zum Arbeitsamt!“, sieht der Betriebsleiter auch Vorteile für seine Leute.

Die Firma OAT mit Sitz in Bietigheim/Baden, im Jahre 1977 gegründet, beschäftigt über 500 Mitarbeiter weltweit in insgesamt 19 Niederlassungen in elf Ländern. Kurz nach der Wende hatte die OAT das Gelände der ehemaligen Autobahnmeisterei an der Abfahrt Kuchelmiß übernommen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen