zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

03. Dezember 2016 | 01:20 Uhr

1. Güstrower Rollsportverein : Farbenfrohes „Dornröschen“ auf Rollen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Weihnachtsschaulaufen des 1. Güstrower Rollsportvereins am Wochenende in Sport- und Kongresshalle.

Am Wochenende wird es weihnachtlich in der Sport- und Kongresshalle Güstrow. Dann laufen etwa 50 Mädchen und Frauen des 1. Güstrower Rollsportvereins auf dem Parkett auf und zeigen das Märchen „Dornröschen“ in farbenfrohen Kostümen. Morgen beginnt die Vorstellung um 16.30 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr. Einlass ist an beiden Tagen um 15 Uhr.

Beim Training in dieser Woche waren schon alle etwas aufgeregt. „Aber ich freue mich auch auf den Auftritt“, sagt Nathalie Oehme. Die 13-jährige ist seit sechs Jahren dabei und läuft in diesem Jahr als Prinz an der Seite von Annika Jung, dem Dornröschen. Doch auch alle anderen Mädchen werden ihr Können zeigen, um dem Publikum einen unterhaltsamen und farbenfrohen Nachmittag zu bieten. Heute ab 14 Uhr haben die Mitstreiter des Vereins alle Hände voll zu tun. Dann müssen nicht nur die Technik, sondern auch alle Requisiten aufgebaut werden. Morgen um 9 Uhr startet die Generalprobe, denn dann sind auch alle Läufer vor Ort, die auswärts arbeiten.

Für Vanessa Lübke wird es ein Auftritt nach einer sechsjährigen Pause. „Ich hatte das Training neben der Schule nicht mehr geschafft, doch jetzt ist es ein guter Ausgleich neben meiner Ausbildung“, sagt die 21-Jährige, die nach den Sommerferien wieder im Verein eingestiegen ist. Viele ehemalige Mitstreiter werden am Wochenende erwartet, denn der 1. Güstrower Rollsportverein feiert in diesem Jahr sein 55-jähriges Bestehen. Darum wird es neben dem Programm auch eine Ausstellung mit Fotos und Zeitungsartikeln geben. Eine Tombola, Kaffee und Kuchen und Überraschungen erwarten die Besucher zum Schaulaufen außerdem.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen