zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

SVZ-Wochenend-Interview : Erstes Geld für tolle Schuhe

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Marita Ruß, Geschäftsinhaberin in Laage.

Wenn Veranstaltungen in Laage mit einer Modenschau bereichert werden können, ist Marita Ruß zur Stelle. Die 55-Jährige ist in Laage geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen. Sie absolvierte bei der HO-Lebensmittel eine Ausbildung, war später beim Konsum und in einem Textilgeschäft tätig. Als dieses schloss, wagte sie 2006 den Schritt in die Selbstständigkeit. Trotz eines schweren Schicksalsschlages – ihr Mann starb 2007 völlig unerwartet – verlor die Mutter von zwei Töchtern nie den Mut. Heute beantwortet Marita Ruß die 20 Fragen.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

In meinem Geschäft in der Breesener Straße in Laage.

Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?

Ich würde mehr Nähe zu den Bürgern suchen.

Wo kann man Sie am ehesten treffen?

Auch in meinem Geschäft in der Breesener Straße.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

1977 hatte ich einen Ferienjob bei der Post in Laage.

Wofür haben Sie es ausgegeben?

Für tolle Schuhe aus dem „Exquisit“.

Was würden Sie gerne können?

Da gibt es nicht wirklich etwas, was ich unbedingt können müsste.Ich zufrieden bin mit dem was ich habe.

Was stört Sie an anderen?

Egoismus und Lügen.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Ich war mit meiner Tochter diese Woche auf einer Messe. Auf dem Rückweg gerieten wir in einen Stau fuhren. Wir gönnten uns im Auto einen Kaffee, den ich meiner Tochter auf den Schoß kippte.

Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Ich hatte mir gerade ein sehr dickes Stück Torte gegönnt.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Meine Helden sind Menschen, die anderen Menschen in schweren Zeiten zu Seite stehen.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Dazu fehlt mir die Zeit.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Es gibt keine Serie, die ich immer anschauen müsste. Ich verbringe meine Zeit lieber mit meinen Enkelkindern und meinen Hund.

Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Auf jeden fall bei einer Karnevalsveranstaltung.

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Die Sängerin Andrea Berg.

Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Ich bin für deutsche Küche, z.B. Rouladen und Ente.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Das ist das Lied „Rocky“ von Frank Farian (Rocky). Es erinnert mich an meinen Mann.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Das ist meine allererste Kaffeemaschine, die ich von meinem Mann bekam.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Zwei Wochen Urlaub auf einer Insel mit allem, was dazu gehört.

Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?

Ich hoffe, dass ich noch lange gesund bleibe und viel Zeit mit meinen Enkelkindern verbringen kann.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?

Die Fragen könnten auch Marita Jäger und Lena Kull mit ihrer Änderungsschneiderei in Laage beantworten. Es sind zwei nette Frauen, die einen schönen Umgang mit ihrer Kundschaft pflegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen