zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 21:25 Uhr

SVZ-Fotoaktion : Ersten Kandidat für Kalender gefunden

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ sucht Ihre Lieblingsplätze: Leser wählen ihre Favoriten für einen Jahreskalender aus

Die ersten Bilder für unsere Fotoaktion „Mein Lieblingsplatz“ in der Region Güstrow/Krakow am See/ Laage sind in unserer Redaktion eingetroffen und sie sind vielfältig, wie die Menschen selbst. Da fällt die Auswahl schwer, aber unserer erste Wochensiegerin ist Bärbel Zinke. „In meinem Garten kann ich entspannen, lesen und einfach nur die Seele baumeln lassen – fast wie Urlaub“, sagt sie. Dort hat sie auch dieses wunderschöne Tagpfauenauge auf einer Vanilleblume fotografiert. Damit hat Bärbel Zinke die Chance Monatsgewinnerin zu werden und ihr Bild in unseren SVZ-Kalender zu bestaunen. Machen auch Sie mit!

 

Jetzt mitmachen – so geht’s



Wir suchen die besten Hobbyfotografen mit den schönsten Motiven unter dem Motto „Mein Lieblingsplatz“. Ein Jahr lang küren wir jeweils einen Wochensieger und Sie dürfen am Monatsende – im Internet oder telefonisch – entscheiden, wer das schönste Foto des Monats geschossen hat.

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

• Die Auflösung der Fotos sollte mindestens 300 dpi hoch sein – fotografieren höchster Auflösung

• Fotos im Querformat

• Fotos nie bearbeiten

• Bildtext mitliefern: was auf dem Foto zu sehen ist, wo fotografiert und warum gerade dieses Motiv gewählt wurde

• Namen, Anschrift und Telefonnummer unbedingt vermerken

• Bilder an guestrow@svz.de, Kennwort: Fotoaktion oder unser Online-Formular nutzen

• jeder Teilnehmer kann nur einmal Monatssieger werden

• Mit der Teilnahme stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen für Fotoaktionen zu, die Sie unter AGB auf svz.de finden oder in unserer Redaktion einsehen können.

 

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen