zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

06. Dezember 2016 | 11:12 Uhr

SVZ-Vereinsserie : Eine Heimstatt für Pferdeliebhaber

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: Reit- und Fahrverein Gestüt Ganschow. Vorfreude auf Heimturnier in Alt Sammit am 4. und 5. November

Auf das Wochenende 4. und 5. November freut sich Libuse Mencke schon jetzt. An den beiden Tagen wird in der Reithalle in Alt Sammit das vom Gestüt Ganschow und dem Reit- und Fahrverein Gestüt Ganschow organisierte Dressur-Turnier ausgetragen. „Wir haben 150 Nennungen bekommen und hoffentlich genauso ein traumhaftes Wetter wie zum Turnier im vergangenen Jahr“, sagt die 30-Jährige.

Libuse Mencke ist seit einem Jahr Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Gestüt Ganschow. Die gebürtige Tschechin lebt seit sechs Jahren in Deutschland und seit drei Jahren auf dem Gestüt. Sie ist eine sehr erfolgreiche Dressurreiterin, errang unter ihrem Mädchennamen Libuse Pulpanova neun Meistertitel in ihrem Heimatland und ist in der Dressur-Rangliste Mecklenburg-Vorpommerns 2015 auf dem 13. Platz zu finden. Im September gewann sie ihre zehnte S-Prüfung und erfüllte damit die Bedingungen für das Goldene Reiterabzeichen.


Verein offen für Anfänger und Profis


Ihre Erfahrung und ihr Wissen will Libuse Mencke im Verein weitergeben. „Wer im Reitsport Turniere bestreiten will, braucht einen Verein, für den er sich anmelden kann. Diesen Pferdeliebhabern bieten wir eine Heimat“, sagt sie. Und darüber hinaus noch mehr. Zum Beispiel Trainingsmöglichkeiten auf dem Reitplatz oder in der -halle, aber vor allem für Anfänger eine umfangreiche Betreuung während eines Turniers. „Unser Verein ist offen für alle Pferdeliebhaber, für Anfänger genauso wie für Amateure oder Profis“, versichert die Chefin des Reit- und Fahrvereins.

Beleg für diese Aussage ist, dass etwa die Hälfte aller Vereinsmitglieder Kinder und Jugendliche sind. „Wir haben am Gestüt eine Pony-AG und bieten Reitunterricht für Kinder an Dienstagen und Sonnabenden in Ganschow und an Freitagen in Alt Sammit an. Wer aus der Pony-AG an Turnieren teilnehmen will, tritt in unseren Verein ein und wird von unseren erfahrenen Mitgliedern betreut“, erklärt Libuse Mencke den Weg. Um die jungen Sportler allmählich an den Turnierbetrieb heranzuführen, hat sich der Verein für das Turnier in Alt Sammit für Kinder und Jugendliche zwei Prüfungen ausgedacht. Die jeweils passenden Pferde stellt das Gestüt, falls Bedarf besteht. Überhaupt betrachtet es Libuse Mencke als unschätzbaren Vorteil, dass der Verein mit dem Gestüt einen starken Partner hat. „Viele Reitvereine haben nicht dieses Hinterland. Uns stehen Pferde aus dem Gestüt zur Verfügung und wir können die Trainingsmöglichkeiten nutzen. Andererseits repräsentieren unsere Vereinsmitglieder das Gestüt bei Turnieren und helfen, wo es möglich ist“, beschreibt die Vereinschefin das Geben und Nehmen. So unterstützen die Mitglieder regelmäßig die Stutenparaden des Gestüts. Ein Ziel von Libuse Mencke besteht darin, die Kinder des Vereins noch stärker in die Schaubilder der Stutenparade einzubeziehen.


Zusammenhalt der Truppe stärken


Über solche und ähnliche Pläne tauschen sich die Vereinsmitglieder regelmäßig bei einer Zusammenkunft am Jahresende aus. „Dann wird über Pläne gesprochen und wie das Jahr gelaufen ist“, sagt Libuse Mencke. Eine solche Zusammenkunft stärke den Zusammenhalt und sei schon deswegen wertvoll, weil dafür übers Jahr wegen der zahlreichen Turniere kaum Zeit bleibe. Sprechen wird man beim nächsten Jahresabschluss sicher auch darüber, wie das eigene Turnier am 4. und 5. November in Alt Sammit gelaufen ist.  






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen