zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

27. September 2016 | 02:12 Uhr

Güstrow : Eigenwillige Blickwinkel auf Stadt und Landschaft

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der Güstrower Maler Wolfgang Tautz zeigt seine Stadtlandschaften im Landesamt.

„Auf unseren täglichen Wegen sehen wir oft nicht, was sich dort befindet“, beschreibt Wolfgang Tautz seinen künstlerischen Blick auf Güstrow. Das Schloss von hinten, das Gelände der alten Zuckerfabrik – die Bilder des 74-Jährigen zeigen weniger bekannte Stadtansichten, umgeben von malerischer Landschaft. Bis Ende November ist seine Ausstellung „Stadt-Landschaft-Güstrow“ im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (Lung) in der Goldberger Straße zu sehen. Der promovierte und pensionierte Chemiker war dort im analytischen Labor vor allem für Untersuchungen zur Lufthygiene zuständig. Noch immer ist er ein gern gesehener Gast.

In wenigen Wochen hat Tautz die Hälfte seines Lebens in Güstrow verbracht. Diesem Ereignis zu Ehren zeigt er eine Reihe von Orten, die für ihn eine persönliche Bedeutung haben, wie der Blick aus seinem damaligen Wohnhaus auf Schöninsel. „Die kräftigen warmen Farben lassen selbst eine Industrielandschaft schön wirken“, sagt der ehemalige Kollege Gerd Böttcher, der im Lung im Bereich Schwermetallanalyse arbeitet.

Angefangen hat die Ausstellungstätigkeit des Lung vor einigen Jahren mit der einfachen Feststellung, dass die Wände zu kahl sind. „Du malst doch, häng doch mal ’was auf“, wurde Wolfgang Tautz 2001 aufgefordert und damals zum ersten Aussteller im Lung. Seitdem gab es eine Reihe an Ausstellungen, die schon überregional Künstler und Interessierte angelockt haben.

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 9 bis 16 Uhr, freitags 9 bis 14 Uhr

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen