zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

26. September 2016 | 05:38 Uhr

Mela Mühlengeez : Andrang am SVZ-Stand auf der Mela

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landwirtschaftsmesse gestern in Mühlengeez eröffnet / Schweriner Volkszeitung informiert bis Sonntag Leser und Messebesucher

Spiel, Spaß und Informationen bietet dieses Jahr der Stand der SVZ auf der 26. Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung, Fischwirtschaft, Forst, Jagd und Gartenbau, kurz Mela, in Mühlengeez an. Auf der gestern eröffneten Landwirtschaftsmesse, der größten in Norddeutschland, ist unsere Zeitung mit einem eigenen Informationsstand vor Ort und kommt mit Lesern und Messebesuchern ins Gespräch. Dort kann man sich über die Zeitung austauschen, Fragen zu Details werden gestellt und beantwortet. Schon gestern zur Eröffnung war der Andrang groß. „Wir hatten den ganzen Tag guten Zulauf. Die Stimmung der Besucher war interessiert und fröhlich“, sagt Imke Reddemann, Auszubildende bei der SVZ und Standbetreuerin.

Zudem bietet die SVZ auf der Mela das Gewinnspiel „Schätzen Sie mal“ an, bei dem es dreimal 50-Euro-Gutscheine für den Globus-Handelsmarkt zu gewinnen gibt. Geschätzt wird die Anzahl der Ausgaben in einem Turm aus Zeitungen. Außerdem informieren die Mitarbeiter über Abos. Angeboten werden ein Probeabo über zwei Wochen oder gleich ein Jahresabo, bei dessen Bestellung es ein Hansa-Fanpaket als Dankeschön gibt.

Am SVZ-Stand kann man sich auch ablichten lassen. Es gibt eine große Zeitungs-Fotowand. Schon gestern nutzten viele Besucher die Chance, auf einer „Titelseite“ zu erscheinen. Diese Fotos können als schöne Erinnerung an die Mela 2016 direkt mitgenommen werden.

Der SVZ-Stand ist während der ganzen Mela bis Sonntag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch. Der Stand befindet sich in der Halle 3, die Standnummer ist 356.

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen