zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

30. September 2016 | 00:04 Uhr

namensweihe : Alternative Feierstunde

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Verein Jugendweihe MV bietet zweimal im Jahr Namensweihen auch in Güstrow an

Zwei Feierstunden zur Namensweihe hatte der Verein Jugendweihe MV am Sonnabend im Güstrower Hotel am Schlosspark gestaltet. Eingeladen dazu waren insgesamt neun Familien. In ihrer Festrede appellierte Ute Wolter, Leiterin der Geschäftsstelle Bützow, Güstrow, Ribnitz-Damgarten, an Eltern, Großeltern und Paten, alles zu tun, um den Kindern den Weg in eine gute Zukunft zu bereiten. Als Geschenk erhielten die Kinder, die um ein Jahr alt waren, ein Bilderbuch, in dem der Liedermacher Gerhard Schöne sieben Wünsche formuliert hatte.

Zweimal im Jahr – im März und September – führt der Verein Jugendweihe MV Familien zusammen, die sich für die Namensweihe als Alternative zur christlichen Taufe entscheiden. „Das sind zumeist zwischen zehn und 20 Kinder, für die wir die Namensweihe organisieren. Diese Feiern führen wir schon seit mehr als 20 Jahren durch“, informiert Vereinschef Klaus-Peter Hogh.

Der landesweit agierende Verein ist in Regionen aufgeteilt, in deren Büros sich Interessenten für die Jugend- oder Namensweihe anmelden können. In jeder Region unterstützen Basisgruppen die Arbeit. Übers Jahr verteilt bietet der Verein offene Jugendarbeit an, in der die Zwölf- bis 16-Jährigen ein breites Themenspektrum in Veranstaltungen, Gesprächsrunden und diversen Foren diskutieren oder Bildungsreisen unternehmen können.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen