zur Navigation springen

Güstrower Anzeiger

04. Dezember 2016 | 07:02 Uhr

KMG–KLINIKUM : 33 Berufsschüler glücklich gemacht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Azubis der Berufsschule am KMG-Klinikum wurden gestern für ihre Leistungen mit einem Stipendium der Dr.-Wolfgang-Neubert-Stiftung bedacht.

Aufgeregtes Flüstern durchdrang gestern Nachmittag die Flure der Berufsschule am Güstrower KMG-Klinikum – es war das Flüstern der 33 Berufsschüler, die ein einjähriges Stipendium der Dr.-Wolfgang-Neubert-Stiftung erhalten sollten. Eine Finanzspritze, die die Auszubildenden für ihre Leistungen in Theorie und Praxis auszeichnet. „Es ist eine ganz tolle Wertschätzung, die wir den Schülern damit zukommen lassen können“, sagt Veronika Kahle, die gestern im Namen der Stiftung die Verleihnungsurkunden übergeben durfte. „Eine schöne Sache“, fügt sie hinzu.

Im vergangenen Jahr wurden erstmals Stipendien an KMG-Schüler vergeben. Sieben von ihnen konnten sich auch in diesem Jahr wieder behaupten und werden für ein weiteres Jahr gefördert. „Unsere Azubis sind ohnehin sehr motiviert, aber wir merken deutlich, dass sie jetzt noch mehr um jede gute Note kämpfen“, fasst Schulleiterin Christiane Langer zusammen.

Eine Neuerung gab es aber im Vergleich zum Vorjahr. Bekamen zuletzt alle Stipendiaten 200 Euro monatliche Leistungsförderung, sind die Beträge nun gestuft. „Bis zu einem Notenschnitt von 1,2 gibt es jetzt 300 Euro, bis 1,5 200 Euro und bis 1,8 100 Euro“, erklärt Veronika Kahle. Damit können einerseits noch mehr Schüler mit einem Stipendium bedacht werden und andererseits werden bessere Leistung noch ein bisschen mehr belohnt. „Mit dieser Förderung verbinden wir natürlich die Hoffnung, dass die Auszubildenden ihre Leistungen halten oder sogar noch verbessern“, sagt Kahle weiter.

In einem halben Jahr werde der Notenspiegel der einzelnen Stipendiaten überprüft. Wer sich verschlechtert, verliert die finanzielle Unterstützung der Neubert-Stiftung. Das ist im vergangenen Förderzeitraum nur einmal vorgekommen. „Ein Schüler hat die Leistungen nicht erbracht – einer von 22“, räumt Schulleiterin Christiane Langer ein.

Veronika Kahle zeigte sich gestern zuversichtlich, dass auch im kommenden Jahr wieder Stipendien an die Güstrower KMG-Schüler vergeben werden können. „Wir sind guter Hoffnung“, sagt sie.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen