zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

04. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

Neujahrsempfang : Veelböken setzt auf seine Bürger

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Neujahrsempfang in der Bauernstube Paetrow als Dankeschön für ein gelungenes Miteinander

Couscous mit Senf und Dorsch, Wels mit Bärlauchsoße, gefüllte Eier und Lachsvariationen – Christian Harms serviert Häppchen abseits der Karte in seiner urigen Bauernstube in Paetrow. Der Anlass war gegeben. Die Gemeinde Veelböken hatte eingeladen zum Neujahrsempfang. „Es ist der zweite Empfang, ein angenehmer Abend, um all jenen den Dank auszusprechen, die das Miteinander in unserer Gemeinde ermöglichen“, sagt Bürgermeister Steffen Timm.

Eine Einladung, die Vertreter der Feuerwehr, Gewerbetreibende, die Volkssolidarität und engagierte Bürger mit Freude am Freitagabend annahmen. Heidrun Frank, die Ortsvorsitzende der Volkssolidarität freut sich nicht allein auf ein Wiedersehen. Es darf auch ein wenig politisch werden: „Unser Verband erhöht die Beiträge um einen Euro im Monat von zwei auf drei. Das ist für manch Mitglied viel Geld.“ Sie und ihre 20 Frauen und ein Mann hätten sich da ein wenig mehr Mitsprache gewünscht. Nun befürchtet man, dass eben dieser Schritt die Auflösung von Ortsgruppen zur Folge hat.

Für Bürgermeister Steffen Timm wäre dies bedauerlich, denn nur durch das bürgerliche Engagement, das u.a. Falk und ihre Mitglieder einbringen, darf sich Veelböken und die Ortsteile über ein erfolgreiches Miteinander freuen.

Heinz Genke, Steffen Timms Amtsvorgänger, kann sich für Neuerungen wie den Neujahrsempfang begeistern: „Wo sonst lerne ich all die neuen Leute und Ideen in unserer sonst so schnelllebigen Zeit kennen?“

Feuerwehrchef Siegfried Hellwich erinnerte in seinem Beitrag an die „28 Einsätze im Jahr 2015, die mit großer Unterstützung vor allem durch die Anschaffung eines neues Einsatzfahrzeuges erfolgreich verliefen“. Kein Verständnis bringt Hellwich für Zerstörungen im Gemeindegebiet auf. „An unseren Bushaltestellen wurden Scheiben zerschlagen. Wir alle sind gut beraten, solche Vorfälle der Polizei zu melden.“ Hinweise seien wichtig, damit die Täter gefasst werden können.

Lob und Anerkennung zollte Steffen Timm auch jenen Unternehmen und Bürgern, die selbstständig genehmigte Baumpflegearbeiten anpacken und die Beschäftigung in den Betrieben der Kommune sichern. Veelböken und mit der Gemeinde die Region sei auf einem guten Weg. „Als ich 1992 mit meiner Frau durch Gadebusch fuhr, meinte sie ,hier willst du mich hinbringen...’. Schauen wir uns heute um, sehen wir Orte mit neuen, sanierten Häusern und neue Straßen.“ All das haben die Menschen vor Ort in mehr als 20 Jahren geschaffen.

Neue Aufgaben halte auch die Zukunft parat. In Veelböken sind es die Straße zwischen Botelsdorf und Rambeel, die Beleuchtung in Botelsdorf oder beispielsweise der Spielplatz in Paetrow.

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2016 | 23:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen