zur Navigation springen

Zehn Fragen : Unabhängig durch die Welt reisen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Caravanfan Frank Abraham über Reiseziele zwischen Ostsee und Griechenland und Musiker Chris Norman

Der Frühling steht vor der Tür. Mit ihm beginnt die Reisezeit in Mecklenburg-Vorpommern. Die Angebote reichen von Hotels, Zeltplatz bis hin zum Urlaub im Caravan. Mit dem Urlaub auf vier Rädern kennt sich Frank Abraham aus. Der Mitarbeitende Eehemann von Caravaning Center Mecklenburg in Lützow lädt nicht allein zur Frühjahrsmesse am 25. und 26. März in Lützow. Er beantworte heute die zehn Fragen der SVZ.

Vor mehr als 20 Jahren reisten die Menschen mit einem Zelt auf dem Trabant an den Balaton. Wäre das für Sie heute eine Option?
Ich glaube auf Grund des fortgeschrittenes Alters nicht. Die Erinnerungen bleiben: Meine Abi- Abschlussfahrt ging auch nach Ungarn. 1980 , 30 Jugendliche mit dem Zug nach Budapest. Zelte auf dem Rücken und los gings. Da wir bei der Reichsbahn gelernt haben, konnten wir mit dem Freihfahrtschein, reisen.
Was ist Ihnen heute lieber: Urlaub im Hotel oder im Caravan?
Natürlich Urlaub mit dem Reisemobil. Drei Wochen an die Adria: Kroatien Natur pur erleben, Freiheit, Unabhängigkeit, einfach toll, wenn man sein fahrendes Hotelzimmer mit dabei hat.
Wohin ging Ihre erste Urlaubsreise?
Meine erste größere Reise ging 1983 mit dem Flieger nach Sotschi an die kaukasische Schwarzmeerküste, organisiert als Touristengruppe. Aber mein erster Urlaub, eine Reise als Kind mit meinen Eltern nach Schierke in den Harz.
Gibt es Ziele, die sie gerne bereisen möchten?
Oh da gibt es noch viele Ziele. Beispielsweise mit dem Wohnmobil nach Süditalien, Kalabrien/ Apalien, dann mit der Fähre in die Ägäis/ Griechenland, die schönen Inseln dort kennenlernen. Aber die Zeit...
Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Nordwestmecklenburg?
Unser Landkreis hat so viele schöne Ecken zu bieten. Da fällt es schwer einen besonderen herauszuheben. Aber mich zieht es am liebsten ans Wasser, mit dem Schlauchboot an die Ostsee oder den Schweriner See zum Angeln oder einfach entspannen.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und ausgegeben?
Oh ha lange her, aber schön sich daran zu erinnern.

Das war im Nähmaschinenwerk in Wittenberge. Mit Ferienarbeit habe für mein erstes Moped, ein Simson S 50, gespart.
Was würden Sie gerne können?
Den Alltagsstress besser zu begegnen, mehr Zeit für persönliche und private Dinge sich zu nehmen. Ich würde gern den Bootsführerschein fürs Meer machen. Auch meine Englischkenntnisse auffrischen, welche für den Verkauf/ Vermietung von Wohnmobilen und Wohnwagen aber auch für den mobilen Urlaub immer notwendiger werden.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Da fällt mit spontan nur eine ein: meine Ehefrau Sabine. Fast 28 Jahre sind wir verheiratet, versteht es immer mich uns wieder aufzubauen, zu motivieren. Sie steht mit beiden Beinen im Leben und ist immer für uns (drei Männer: Vater und die großen Söhne Robert und Philipp) da. Organisiert, macht und tut, privat wie beruflich. Einfach eine Frau, die man lieben darf.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Bücher lesen, ist nicht so meine Interessenlage. Ich lese viel, regelmäßig, die Tageszeitung, natürlich die SVZ, Abo seit über 35 Jahren! Fachzeitschriften zum Thema Camping, Technik. Auch der Kartenatlas ist immer auf unseren Campingreisen dabei. Da schaue ich mir an, was die Gegend so zu bieten hat an Landschaft und Sehenswürdigkeiten.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Chris Norman, den ehemaligen Sänger von Smokie. Mit ihm über die Rock`n Roll Zeit der 70er-Jahre plaudern. Schöne bleibende Erinnerungen an die Jugendzeit. Meine Frau und ich konnten ihn vor einem Jahr in Hamburg im kleinen Kreis live erleben. Er ist einfach ein bescheidener und familiärer Mensch geblieben.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Zum 50 Geburtstag habe ich von meiner Frau und unseren beiden Söhnen das Schlauchboot mit Motor geschenkt bekommen, welches eine tolle Ergänzung für die Urlaubsfahrt mit dem Wohnmobil darstellt. Aber die kleinen Souvenirs, die unsere Miet- und Kaufkunden öfters von Ihren Urlaubsreisen mitbringen, halten wir in eine extra dafür eingerichtete Glasvitrine in Ehren.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2017 | 23:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen