zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

11. Dezember 2016 | 07:02 Uhr

WC-Streit in Gadebusch : Toilettenhaus: Sitzung ohne Ergebnis

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Linke kritisiert das Wirken des Stadtparlamentes / Beschluss für öffentliches WC lag bereits 2014 vor

Die Toiletten am Bahnhof, sie hätten längst installiert sein können. Darauf verweist jetzt der Gadebuscher Stadtvertreter Thomas Konieczny von der Linkspartei. Er bezieht sich dabei auf die jüngste Debatte, in der der Busunternehmer und Kommunalvertreter Wolfgang Flaegel auf das unvollendete Busbahnhofprojekt aufmerksam machte (SVZ berichtete).

Die Problematik öffentliche Toiletten am neuen Knotenpunkt sei von Anfang an bekannt gewesen. Das Stadtparlament habe nicht mit dem nötigen Nachdruck auf die Umsetzung der Örtlichkeit eingewirkt, moniert Konieczny. Er verweist auf einen Antrag der Fraktion Die Linke und sagt: „Wir haben uns früh bemüht, den Bauausschuss zu beauftragen.“ In der am 30. Juni 2014 verabschiedeten Beschlussvorlage heißt es: „Das Bauamt wird beauftragt, kurzfristig die notwendigen Unterlagen zu erstellen, damit am neuen Bus-Bahnhof in der Bahnhofsstraße öffentliche Toiletten mit der Inbetriebnahme vorhanden sind.“ Mit 16 Ja-Stimmen votierten alle anwesenden Stadtvertreter damals für eine zügige Projektumsetzung. Warum allerdings mehr als zwei Jahre nach der gemeinsamen Sitzung im Rathaus nichts passiert ist, bleibt ungeklärt.

Konieczny übt Kritik und spricht von „Verwässerung der Beschlussvorlage“. Statt der Einarbeitung eines konkreten Datums, sprachen sich die meisten Stadtvertreter damals nur für eine Absichtserklärung aus. „Die Vorlage wurde zerredet“, sagt Konieczny.

In dieser Woche sprach sich Bürgermeister Ulrich Howest für eine Aufnahme des Projektes in die Haushaltsplanungen der Stadt aus. Dass Wolfgang Flaegel Druck ausübt, dafür hat Konieczny Verständnis: „Gerne unterstützen wir ihn.“ Zum Jahresende wird der neue Haushalt 2017 aufgestellt: „Darin muss zwingend das Toilettenhaus am Bahnhof eine Berücksichtigung erfahren.“

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen