zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

05. Dezember 2016 | 17:36 Uhr

Gadebusch : So viel Arbeit steckt in einem Brot

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Sechstklässler der Pestalozzi-Förderschule schnupperten in der Bäckerei Klug in die Berufswelt

Was macht man aus Getreide? Brot und Brötchen, ist doch klar. Und weil das so ist, stattete die 6. Klasse der Gadebuscher Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen zum Abschluss eines Getreideprojektes im Fach Naturkunde dem Bäckermeister Andreas Klug in seiner Backstube einen Besuch ab.

Ein wohliger Duft nach frischem Backwerk empfing die Schüler, die sich umgehend ans Werk machten, um eigene Brötchen zu backen. „Bäcker Klug beantwortete geduldig alle Fragen meiner Schüler und zeigte uns wie aus dem zuvor gekneteten Teig Brötchen und auch Brezeln geformt werden“, erzählt Klassenleiterin Ursula Steffen. Beim anschließenden Bestücken des Backofens galt es, vorsichtig zu sein, war die Zusammenarbeit unter Schülern und Bäckermeister gefragt.

„Wir staunten ganz schön über das große Sortiment, das schon in den frühen Morgenstunden in der Backstube hergestellt wird“, sagt Jonathan Kietzke. Eine mächtig lange Liste von Brötchen, Brot und Kuchen zeigte Andreas Klug den Besuchern aus der Förderschule. Und die nahmen sich gleich einige Anregungen mit in den Schulalltag. „Denn der Bäckermeister gab uns einige Tipps für die Brötchen, die wir in unserer Schulküche backen wollten“, erzählt der zwölfjährige Roggendorfer begeistert. Dort zogen die Kinder dann unter anderem Brötchen mit Röstzwiebeln und Sonnenblumenkernen aus dem Backofen. Selbst gebacken, keine Fertigbackmischung, das dürfte nach dem Besuch in der Backstube wohl klar sein.

Grund genug also für die Sechstklässler, sich für diesen interessanten Ausflug in die Berufswelt zu bedanken. Ursula Steffen: „Im Namen aller Schüler möchte ich mich beim Bäckermeister Klug bedanken. Meine Schüler haben den Beruf des Bäckers anschaulich kennengelernt und wissen jetzt, wieviel Arbeit in einem Brot oder aber einem kleinen Brötchen stecken.“ 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2016 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen