zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

29. September 2016 | 00:12 Uhr

Ehemaliges CD-Werk in Dassow : Richtfest fürs Haus der Ingenieure

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Für rund 14 Millionen Euro baut Euroimmun in Dassow ein neues Entwicklungszentrum für medizinische Labordiagnostik-Produkte

MV wird als Forschungs- und Entwicklungs-standort für Unternehmen offenbar immer attraktiver. So lässt zum Beispiel das Unternehmen Euroimmun ein neues Entwicklungszentrum am Standort Dassow errichten. In diesem „Haus der Ingenieure“ sollen künftig Prototypen für die medizinische Labordiagnostik entwickelt werden, die nach dem Start der Serienproduktion weltweit zum Einsatz kommen könnten. Rund 14 Millionen Euro investiert das Unternehmen in dieses Gebäude mit vier Etagen. „Hier wird unsere Analysetechnik geplant. Neue Innovationen werden hier entstehen“, sagt Vorstandsmitglied Axel Blankenburg.

Aus Sicht von Wirtschaftsminister Harry Glawe leiste das Unternehmen weltweit einen Beitrag zur Gesundheitsversorgung. Er hofft, dass noch mehr Produkte in MV zur Marktreife geführt und produziert werden.

Für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation stellt das Ministerium in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 daher insgesamt 168 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. In das „Haus der Ingenieure“ fließen 3,15 Millionen Euro zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

Das Unternehmen Euroimmun stellt unter anderem Reagenzien für die medizinische Labordiagnostik her. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung und der Vertrieb von verschiedenen Testsystemen, durch die im Blut von Patienten verschiedene Antikörper nachgewiesen und dadurch Autoimmun- und Infektionskrankheiten aber auch Allergien diagnostiziert werden können. In Dassow entwickelt wurden zum Beispiel Testsysteme zum Nachweis der Zika-Virus-Infektion.

Fast auf den Tag genau vor acht Jahren war Euroimmun am Standort Dassow gestartet. Sechs Mitarbeiter waren zunächst in einer 18 000 Quadratmeter großen Halle tätig, in der einst bis zu einer Firmenpleite CDs gepresst wurden. Heute sind es dort nach Angaben von Euroimmun knapp 600 Mitarbeiter. Platz für 200 weitere Beschäftigte soll nun geschaffen werden. Weltweit sind derzeit 2300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Euroimmun tätig, unter anderem in China, Südafrika, Kanada, England, Italien.

Um neues Personal an sich binden zu können, setzt Euroimmun auf den Wohlfühlfaktor. Das fange an mit Firmen-Kindergärten und ende mit Betriebs-Restaurants und flexibeln Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie Freizeitangeboten. „Wir versuchen unseren Leuten natürlich möglichst freie Hand gerade bei der Forschung und Entwicklung zu lassen. Und das reizt sie, zu uns zu kommen“, so Vorstandsmitglied Axel Blankenburg.

Weitere Investitionen in Dassow sind nicht ausgeschlossen. So verfügt das Unternehmen nach Angaben des Aufsichtsratsvorsitzenden Michael von Schmude über weitere Bebauungsmöglichkeiten: „Gerade auf unserem Gebiet ist die Investition in neue Technik immer wichtiger. Denn Innovation bedeutet Vorsprung in der gesamten Entwicklung.“

 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen