zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

31. Mai 2016 | 23:48 Uhr

spende : Neue Heizung für Waldkindergarten

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Bis November soll der Holzofen installiert sein

Noch ist es Sommer. Jedenfalls dem Kalender nach. Aber der nächste Winter kommt bestimmt, auch ins Lankower Holz zu den Kindern des Waldkindergartens Dechow. „Wir sind umgeben von Holz, aber bislang heizen wir mit einer Gasheizung. Damit bekommen wir zwar einen der beiden Räume ausreichend warm, aber es bleibt im Inneren doch klamm“, sagt Kerstin Houdelet, Gründerin der seit 2008 bestehenden Einrichtung.

Eine neue Holz-Heizung mit Wärme für den ganzen Bauwagen stand darum ganz oben auf dem Wunschzettel des Waldkindergartens, der seit August letzten Jahres durch einen Eltern-Erzieher-Verein getragen wird. Bislang scheiterte das an den Kosten in Höhe von rund 1000 Euro.
Seit Dienstag ist nun sicher: Der neue Ofen kommt. Anfang Juni sammelte die Gläserne Molkerei im Rahmen des Tages der offenen Tür Spenden für den warmen Winterplatz im gelben Bauwagen mitten im Wald. Das Geld für die Führungen und ein Teil des Verkaufserlöses für die Probier-Pakete kamen dem Waldkindergarten zugute. „Gut 400 Euro waren es am Ende. Wir haben dann auf 500 Euro aufgestockt“, so Petra Abs von der Molkerei. Nach einem leckeren Biofrühstück, ebenfalls spendiert vom Dechower Unternehmen, übergab sie den engagierten Erzieherinnen den Scheck. „Wir haben schon einen Ofen reserviert, der Schornsteinsteinfeger war da, um die Möglichkeiten für einen Einbau zu prüfen“, freut sich Grit Werner, Erzieherin der ersten Stunde in der Wald-Kita. Er gab grünes Licht. „Im November soll alles fertig sein.“ Als Dankeschön hatten die Wald-Zwerge eine Kiste gebastelt. Donnerkeil und Vogelnest, Federn, Zapfen und schöne Zweige, alles Fundstücke aus der Umgebung des Bauwagens, fanden sich darin. „Die bekommt einen besonderen Platz im Büro“, versprach Petra Abs den Kindern.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen