zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

04. Dezember 2016 | 04:54 Uhr

Wismar : Millionen-Investition im Hafen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Der Kreuzfahrt-Anleger in der Kreisstadt Wismar wird für rund 3,4 Millionen Euro ausgebaut

Die Kreisstadt Wismar rüstet sich für weitere Kreuzfahrt-Anläufe und will die Infrastruktur dafür mit insgesamt 3,4 Millionen Euro ausbauen. Mit diesem Geld sollen unter anderem ein Dalbensteg zur Verlängerung des Liegeplatzes auf 240 Meter gebaut sowie ein Multifunktionsgebäude für Polizei und Zollabfertigung errichtet werden. Hinzu kommen Anlagen zur Trinkwasserabgabe an Kreuzfahrtschiffen.

„Mit der geplanten Erweiterung des Liegeplatzes wird die Möglichkeit geschaffen, dass weitere Kreuzfahrtschiffe direkt in Wismar anlegen können. Von der höheren Zahl der Gäste können insbesondere der lokale und regionale Einzelhandel sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe profitieren“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Das Ministerium will das Vorhaben mit 3,1 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützen.

Wismars Bürgermeister Thomay Beyer (SPD) hofft, dass sich in Zukunft die Zahl der Kreuzfahrtanläufe auf 20 bis 30 pro Jahr erhöhen könnte. Mit der nun bevorstehenden Investition schaffe Wismar unter anderem die Grundvoraussetzung bezüglich der Sicherheit sowie der Abfertigung der Kreuzfahrtschiffe. Beyer erhofft sich zudem ein Wachstum in diesem Tourismuszweig. Allein in diesem Jahr liefen bislang acht Kreuzfahrtschiffe mit rund 4500 Passagieren den Alten Hafen in Wismar an. „Im nächsten Jahr sind bereits elf Anläufe geplant. Wir hoffen, dass das Kreuzfahrt-Geschäft noch etwas wächst“, so Beyer. Viele Gäste liebten es, vom Hafen aus direkt in die Stadt zu gehen und diese erkunden zu können, ohne erst noch eine Busanfahrt in Kauf nehmen zu müssen. Bis zur Stadtmitte sind es nur wenige hundert Meter.

Nach Einschätzung von Michael Kremp vom Columbus Cruise Center Wismar ist der Kreuzfahrt-Tourismus in Wismar zwar noch ein junges Pflänzchen. „Wir merken aber, dass Wismar über Attraktivität verfügt und Reeder sich ganz bewusst für einen Erstanlauf entscheiden“, sagt Kremp. Allein 2016 konnten sechs Erstanläufe verzeichnet werden.

Das nächste Kreuzfahrtschiff, das Kurs auf den Alten Hafen nehmen wird, ist übrigens die „Black Watch“ der Fred Olsen Cruise Lines. Das Schiff bietet 804 Passagieren sowie 330 Crew-Mitgliedern Platz. Es ist 205 Meter lang und wird am 19. Dezember in der Kreisstadt fest machen. Das Schiff ist auf dem Weg von Kopenhagen nach Hamburg. 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen