zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

02. Juli 2016 | 09:24 Uhr

Karneval im Norden : Königliche Narren luden zur Feier

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mühlen Eichsener und Schönberger Karnevalisten begeisterten mit ihren Programmen

In ein Königreich und zurück in die 1990er-Jahre ging es am Wochenende auf den Karnevalssitzungen des Mühlen Eichsener (ECC) und des Schönberger Carnevalsclub (SCC).

Für die Mitglieder des Mühlen Eichsener Carnevalsclub wurde die 43. Sitzung zu einem pompösen Ereignis. Nicht nur das Prinzenpaar wohnte noch einmal der Sitzung bei, sondern auch alles, was am Hofe Rang und Namen hatte. Könige, Musketiere, Hofnarren versammelten sich in der Sporthalle, um ihrem Volk die Geschehnisse am königlichen Hofe kund zu tun.

„Ich bin stolz auf mein Volk, das auch in dieser Saison wieder so zahlreiche erschienen ist, um dem König und seinem Gefolge seine Huldigung entgegenzubringen“, erklärte der Präsident und König des ECC, Fred Schreiber. Er hatte unterhalb des über die Veranstaltungen wachenden Elferrates seinen Platz eingenommen und verfolgte die Büttenreden, Sketche und Tanzdarbietungen seines Hofes mit Vergnügen.

„Vor 30 Jahren war ich schon mal hier und habe eine tolle Büttenrede von Jürgen Burmeister erlebt. Die endete immer mit den Worten ,Ein Ruck und wir sind wieder da’. Damals ging es um die Feuerwehr im Ort. Heute habe ich mich als Feuerwehrmann verkleidet und erinnere mich nur zu gerne an die frühere Zeit“, erklärte Frank Hermann aus Alt Meteln.

Superstimmung herrschte auch beim Fasching in Schönberg. Das Männerballett kam mit einer U-Boot-Attrappe in die voll besetzte Palmberghalle – passend zur Musik von U96. Motto der Faschingsparty: „Zurück in die 90er“. Dass die Männer nicht nur marschieren, sondern auch schnellere Tanzschritte beherrschen, zeigten sie anschließend beim Hit „Mr. Vain“ von Culture Beat. Für Christian Richter vom Männerballett das „Lied aus den 90ern schlechthin.“

Auch die Showtanzgruppe der Frauengarde brachte das Publikum in Stimmung – unter anderem zu dem Lied „Boomerang“ von Blümchen. Besonders groß war die Aufregung bei den Zuckerschnuten (vier bis sieben Jahre), die als Pippi Langstrumpf verkleidet auf der Bühne standen. Die Teenies (bis 18 Jahre) begeisterten die Zuschauer mit Rhythmen zur Musik von DJ Bobos („Freedom“), „One more time“ von Britney Spears und „Rhythm of the night“ von Corona.

Für die Sketche beim Schönberger Fasching waren Philip Flor und Ronny Nilius verantwortlich. Beide waren jahrelang aus privaten Gründen nicht dabei. Der Präsident des Schönberger Carneval Clubs (SCC), Dierck Flor, ist froh, dass die beiden wieder da sind. „Sie haben das früher schon immer gemacht. Für uns ist eine große Bereicherung, denn sie passen gut zusammen.“

Dierck Flor war mit der Resonanz beim Schönberger Fasching sehr zufrieden: „Die Stimmung war toll. Die Leute sind sehr zahlreich erschienen, alle machen gut mit und der Ablauf des Programms hat wunderbar funktioniert.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen