zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

05. Dezember 2016 | 05:31 Uhr

Gadebusch rüstet um : Jetzt ist Zeit für Winterreifen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Rechtzeitiges Wechseln auf Winterreifen erspart lange Wartezeiten. Auch gute Ganzjahresreifen sind hierzulande eine Option

Es herrscht bereits Hochbetrieb bei Reifenservice und Vulkanisierwerkstatt Harald Pawelzik. Die Autofahrer geben sich förmlich die Klinke in die Hand, um sich mit Reifen für den bevorstehenden Winter zu versorgen. „Das Wetter hat ja doch umgeschlagen in der letzten Woche und bei Temperaturen unter zehn Grad sollte man schon wechseln“, erklärt der Firmeninhaber. Zumindest wer täglich fährt, der sollte das tun, da die Gummimischung der Sommerreifen bei diesen Temperaturen anfangen hart zu werden und dann keine optimale Haftung mehr haben - besonders bei Nässe und nassem Laub auf der Straße.

Harald Pawelzik betreibt bereits in dritter Generation diesen Betrieb. Sein Großvater hat ihn 1948 gegründet. Dazu gehört noch eine Niederlassung in Bobitz. Pawelzik versteht was von Reifen, wird oft auch um Rat gefragt. „In unseren Breiten schlägt das Wetter schnell um, wechselt es häufig von Woche zu Woche. Und gerade das Nasskalte - da kommen Sommerreifen schnell an ihre Grenzen“, weiß er.

Wichtig ist auch, dass Autofahrer ihre bereits vorhandenen Winterreifen überprüfen lassen, bevor sie wieder am Fahrzeug montiert werden. Die Profiltiefe von Winterreifen muss laut Paragraf 36 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) „am ganzen Umfang […] mindestens 1,6 mm aufweisen“. Automobilclubs wie der ADAC weisen jedoch darauf hin, dass schon ab vier Millimetern die Wintereigenschaften der Reifen signifikant nachlassen und ein sicheres und zuverlässiges Fahren nicht mehr gewährleistet ist.

Eine Alternative zum Sommer-/Winterreifen-Modus ist der Gebrauch von Ganzjahresreifen. „Mittlerweile sind gute Ganzjahresreifen so effizient wie mittelmäßige Winterreifen und in unserer Region durchaus tauglich“, meint der Reifenexperte. Allerdings würde er nicht empfehlen, damit ins Gebirge zu fahren und auch Vielfahrer sollten besser auf die Jahreszeiten-Variant bei den Pneus setzen.

Auf jeden Fall aber sollte man nicht zu lange mit dem Austausch warten - wenn die ersten Minusgrade kommen, das Scheibenkratzen beginnt oder gar Graupel und Schneeflocken fallen, droht es voll zu werden in den Autowerkstätten und so mancher Reifen ist im Handel nicht mehr erhältlich.


zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 21:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen