zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

03. Dezember 2016 | 22:54 Uhr

Ausverkauf in Gadebusch : In einem Monat ist alles vorbei

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Jugendeinrichtung Mädchentreff schließt Ende November / Ausverkauf hat begonnen

Ende November schließt der Mädchentreff nach 23 Jahren endgültig seine Türen (die SVZ berichtete mehrfach). Nun geht es ans Abwickeln. „Alles muss raus, wir müssen das Objekt ausgeräumt, sauber gemacht und gemalert übergeben“, sagt Jutta Ahrendt, Leiterin der Einrichtung. In den über zwei Jahrzehnten habe sich allerhand angesammelt. „Vieles ist einfach noch zu gut und wäre zu schade, um auf dem Müll zu landen“, seufzt die Frau, die zu Jahresende in den Ruhestand geht. Und außerdem: Je mehr entsorgt werden müsse, um so teurer werde es.

Der Auszug, so schätzt Ahrendt, werde den Verein der Kinder- und Jugendförderung Burgsee e.V. etwa 2000 Euro kosten. Wenigstens das Geld soll durch den Ausverkauf herein geholt werden. Und die Menge ist überwältigend: Sportgeräte, Musikinstrumente, Mobiliar, Geschirr, Computer, Elektrogeräte, Spiele, Bastel-Utensilien, die Liste ließe sich schier endlos verlängern. „Wir haben bereits jetzt schon damit begonnen, Sachen zu verkaufen. Wenn jemand kommt, der etwas haben möchte, kann er es mitnehmen“, berichtet die Jugendsozialarbeiterin. So seien unter anderem die Töpferscheibe und der Keramik-Brennofen an eine Physiotherapie-Praxis gegangen und auch der Tischkicker und ein Laufband hätten bereits neue Besitzer gefunden. „Ich habe auch das DRK gefragt, das ja wohl die Jugendarbeit in Gadebusch weiterführen will. Aber von dort hat sich bisher keiner gemeldet“, erzählt Jutta Ahrendt bedauernd. Auf jeden Fall ist aber am 9. und 10. November Kehraus. Dann sind jeweils von 12 bis 19 Uhr die Türen für die Kaufwilligen – Privatpersonen, Vereine, Kindergärten – geöffnet.

Es versteht sich von selbst, dass dann auch bereits die Kurse eingestellt sind. Einzig der Nachhilfe- und der Musikunterricht laufen noch bis zum Monatsende. „Was und wie es weiter geht, ist ja noch nicht bekannt. Auf jeden Fall haben die Leiterin des Nähkurses und die des Töpferkurses gesagt, dass sie aufhören“, weiß Ahrendt. Die Tanzgruppen und Tanzlehrer würden gern weitermachen.

Diese, insgesamt neun Formationen, bilden auch einen wichtigen Part bei der letzten Veranstaltung namens „Bunter Abend“ am 5. November, der gleichzeitig als Abschiedsfeier dient. Viele Ehemalige, die dort über die Jahre auf der Bühne standen, werden ab 18.30 Uhr dabei sein. Etwa 100 Mitwirkende werden es sein. „Also, wer noch einmal echte Mädchenpower erleben möchte, ist herzlich eingeladen“, freut sich die Scheidende auf viele Besucher.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen