zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

04. Dezember 2016 | 02:59 Uhr

Vorweihnachtliches Lützow : Fantasievoller Adventsbasar

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Schüler der Regionalen Schule Lützow luden zu Showprogramm und Gebasteltem ein

„Alle Jahre wieder“ lautete das Motto des Adventsbasars der Regionalen Schule mit Grundschule Lützow. Deshalb waren auch vor dem eigentlichen Basar wieder hunderte Besucher des Schülerprogramms in der Mensa überrascht, wie und was ihre Schützlinge in den vergangenen Wochen und Monaten in den verschiedenen Arbeitsgemeinschaften gelernt hatten. Denn die trugen das am Abend vor.

„Wir üben einmal in der Woche mit den Kindern von der dritten bis zur zehnten Klasse. In der nächsten Wochen kommt sogar ein Erstklässler hinzu“, erklärte Kathrin Vogler-Georgi, die das musikalische Projekt „Streicherklasse“ zusammen mit Kollege Hartmut Juch und Lützows Musiklehrerin Marikka Michels sowie in Zusammenarbeit mit dem Konservatorium Schwerin leitet. „Wir machen das schon seit Jahren hier und sind immer begeistert“, sagte die Musikerin der Schweriner Staatskapelle. Deshalb seien sie und die vielen Kinder auf der Bühne auch nicht nervös geworden, als der Auftritt bevorstand. Alle seien bestens vorbereitet gewesen, erklärte sie.

Genauso ging es auch den jetzigen Schülern der beiden fünften Klassen. Die hatten ihr Schauspiel über die schwarzen Tage im Leben eines Schülers bereits zum 20-jährigen Bestehen aufgeführt, doch die Besucherresonanz hielt sich im September in Grenzen. „Da haben die Schüler beschlossen, das Stück heute noch einmal aufzuführen“, erklärte Schulleiterin Kristin Kalkhorst. Das kam an. Ob Internetverbindungen an schulfreien Tagen mit Badow, Kaeselow und Boddin oder das Erobern der großen Welt mit Ballspielen: Den Fünftklässlern fehlte es in keiner Weise an Fantasie. Die zeigten anschließend auch die Akkordeonspieler auf ihrem Tasteninstrument und einigen weihnachtlichen Liedern.

Anschließend ging es für alle Mitwirkenden und Gäste zurück in die Schule, wo Waffeln, Gestecke, Basteleien, eine Bratwurst sowie zahlreiche und verschiedene Getränke warteten. „Die Schüler bis zur sechsten Klasse haben mehr gebastelt, die älteren Schüler haben sich eher auf das Verkaufen von kulinarischen Köstlichkeiten verlegt“, sagte die Schulleiterin. Sie durfte zudem den ersten offiziellen Einsatz des erst vor wenigen Monaten gegründeten Schulsanitätsdienstes erleben. Der stellte sich im Rahmen des Basars vor, muss aber zum Glück auf seinen ersten ernsthaften Einsatz noch warten.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen