zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

10. Dezember 2016 | 19:32 Uhr

Diebstähle in Gadebuscher Supermärkten : Die Angst vor einem Serientäter

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

In Gadebusch wurden innerhalb von 24 Stunden zwei Supermärkte Schauplatz eines Diebstahls. Polizei prüft einen Zusammenhang

Erst Aldi, dann Lidl. Innerhalb von nur 24 Stunden wurden zwei Gadebuscher Discounter-Filialen Opfer dreister Diebstähle. Am Dienstag griff ein männlicher Täter beim Kassiervorgang in die Supermarktkasse und entkam mit mehreren Hundert Euro, am Mittwochabend brach ein Unbekannter eine Kasse gewaltsam auf. Während die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hat, fragen sich Kunden und Angestellte in den Einzelhandelsgeschäften der Münzstadt vor allem Eines: Welcher Supermarkt ist als Nächstes dran?

Als Katrin Schlüter von den beiden Diebstählen erfährt, ist sie erst einmal sprachlos, dann nachdenklich. „Das ist gar nicht weit weg von uns“, sagt die Filialleiterin des Rewe-Marktes, der in nur 150 Metern Entfernung zum Lidl, dem zweiten Tatort, liegt.

Dorthin wurde die Polizei am Abend des 2. November gerufen. In die Filiale in der Ratzeburger Chaussee hatte gegen 19.35 Uhr ein unbekannter Täter in einem unbeobachteten Moment eine der drei Supermarktkassen gewaltsam aufgebrochen und den gesamten Inhalt mitgehen lassen. Über die genaue Höhe des entstandenen Schadens wollte die Polizei noch keine Angaben machen.

Exakt 24 Stunden vorher war der Aldi-Markt in der Johann-Stelling-Straße Schauplatz eines Diebstahls geworden (SVZ berichtete). Nachdem alle anderen Kunden die Filiale bereits verlassen hatten, ging ein Mann zur Kasse und gab vor, eine Flasche Bier bezahlen zu wollen. Als die Kassiererin sein Geld entgegen genommen hatte und es in die Kasse legen wollte, griff der Mann blitzartig in Richtung der in der Kasse befindlichen Geldscheine. Zwar packte die Kassiererin den Dieb noch reflexartig am Handgelenk und versuchte, ihn festzuhalten. Der Täter riss sich jedoch los und flüchtete mit seiner Beute in Richtung Johann-Stelling-Straße. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Täter wird wie folgt beschrieben: zirka 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze dunkle Haare, bekleidet mit einer dunklen Hose (möglicherweise Arbeitsbekleidung) sowie einer schwarzen Winterjacke und einer grauen oder schwarzen Mütze.

„Noch ist unklar, ob die beiden Diebstähle ein und demselben Täter zuzuordnen sind. Auszuschließen ist das nicht“, sagt Kriminalhauptkommissar Axel Köppen von der Polizeiinspektion Wismar. Eine Täterbeschreibung von der zweiten Tat gebe es nicht, so dass die Polizei einen möglichen Zusammenhang noch ermittele.

Auffällig ist, dass beide Diebstähle in den Abendstunden stattgefunden haben. Eine Zeit, in der sich in der Regel weniger Kunden in den Supermärkten aufhalten. Eine Zeit aber auch, in der die Kassen oft auch nicht mehr ständig besetzt sind, das Personal mit anderen Tätigkeiten in den Verkaufsräumlichkeiten beschäftigt ist. Und genau das hat der Täter offensichtlich ausgenutzt. „Deshalb ermahnen wir unsere Mitarbeiterinnen, in diesen Stunden noch achtsamer zu sein, als sonst“, sagt Katrin Schlüter.

Die Ermittlungen zu beiden Diebstählen hat die Kriminalpolizei in Gadebusch übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Dienststelle der Polizei in Gadebusch unter der Rufnummer 03886/7220 zu wenden.

 

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen