zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

08. Dezember 2016 | 17:06 Uhr

Feuerwehren im Amt Lützow-Lübstorf : „Brand“ scheint unter Kontrolle

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Wahl des neuen Amtswehrführers erfolgt höchstwahrscheinlich noch vor Weihnachten. Drei Feuerwehrleute haben nötige Qualifikation

Der Wirbel um den Rücktritt des Lützow-Lübstorfer Amtswehrführers Bernd Römpage (SVZ berichtete) hat sich etwas gelegt. Pragmatische Feuerwehr-Verbandsarbeit bestimmt nun das Geschehen. „Wir haben uns mit den Wehrführern besprochen, wie es nun weitergehen soll. Auch wie und wann der Nachfolger von Römpage gewählt wird“, berichtet Amtsvorsteher Helmut Haberer.

Hintergrund ist, dass nun bestimmte Fristen eingehalten werden müssen. So bleiben drei Monate Zeit, einen neuen Amtswehrführer zu wählen. „Jetzt muss erst einmal geklärt werden, ob die Kündigung so formal und rechtlich korrekt war, oder ob es dazu noch weiterer Schritte bedarf“, erklärt Haberer. Danach richte sich seiner Meinung nach der Wahltermin. Insgeheim schwingt da die Hoffnung mit, diesen eventuell noch bis zur ohnehin regulären Amtswehrführer-Wahl im April kommenden Jahres hinauszögern zu können.

Das sieht René Lendzian von der Amtsverwaltung ganz und gar nicht so: „Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, dass sich da noch irgend etwas ändern könnte. Ich gehe davon aus, dass die Kündigung von Bernd Römpage vom 4. Oktober bindend ist. So muss bis zum 3. Januar ein neuer Amtswehrführer gewählt sein“, sagt der für die Feuerwehren zuständige Sachbearbeiter und lässt keinen Zweifel aufkommen, obwohl die Kommunalaufsicht dem noch zustimmen muss. Zwar müsse der Amtsausschuss das bestätigen und es müssten auch gewisse Ladungsfristen eingehalten werden, doch höchstwahrscheinlich erfolge die Wahl noch in diesem Jahr. „Ich gehe sogar davon aus, dass der neue Amtswehrführer noch vor Weihnachten gewählt wird“, legt sich René Lendzian fest. Aktuell gibt es drei Brandschützer in den Reihen der amtsangehörigen Gemeindewehren, die über die nötige Qualifikation für diese Aufgabe verfügen.

Neben dem stellvertretenden Wehrführer von Cramonshagen, Arne Borck, sind das die Wehrführer Reiner Maas aus Lützow und Mario Möller aus Seehof. Möller leitet als stellvertretender Amtswehrführer seit dem Rücktritt Römpages die Amtswehr kommissarisch. „Das heißt aber nicht, dass es nur einer von diesen Dreien werden kann. Wir sind uns darüber einig, dass sich auch Kameraden bewerben können, die noch nicht über die nötige Qualifikation verfügen. Sie können diese in einem angemessenen Zeitrahmen auch nachträglich erwerben“, räumt Amtsvorsteher Haberer ein.

Bis jetzt habe sich offiziell noch niemand gemeldet, der diesen Posten, der mit einem Ehren-Beamtenstatus verbunden ist, übernehmen möchte, sagen Haberer und Lendzian übereinstimmend.

Im Hinblick auf den ehemaligen Amtswehrführer Bernd Römpage ist es Helmut Haberer wichtig, dass dieser seine Reputation behalte. „Seine Verdienste für die Feuerwehr will und wird ihm niemand streitig machen und selbstverständlich ist es gut und richtig, dass er auch nach seinem Ausscheiden als Amtswehrführer weiterhin Mitglied der Feuerwehr bleibt“, bekräftigt der Amtsvorsteher.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen