zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

04. Dezember 2016 | 11:10 Uhr

Gadebusch : Auftakt für die Schatzsuche

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Von heute an bis Heiligabend gibt es an der Sagen- und Märchenstraße 24 Überraschungspäckchen und jede Menge Sehenswertes zu entdecken

Mit Spannung dürften vor allem Kinder den 1. Dezember erwartet haben. Denn sie können heute erstmals wieder die Tür ihres Adventskalenders öffnen. Doch das ist bei Weitem noch nicht alles. Denn von heute an können sie sich auf eine weihnachtliche Reise entlang der Sagen- und Märchenstraße MV begeben. „In den märchenhaften Regionen, Städten und Orten können sie an jedem Tag unseres Adventskalenders eine Schatzsuche starten“, kündigt der Vereinsvorsitzende Wolfgang Woitag an. Zu entdecken gibt es in jedem Ort ein Überraschungspäckchen. Es kann in einem Kloster, einem Kirchturm oder einem Heimatmuseum versteckt sein und ist mit dem Logo der Sagen- und Märchenstraße gekennzeichnet. Hinweise dazu gibt es für jeden Tag in dem virtuellen Adventskalender der Sagen- und Märchenstraße unter der Internet-Adresse www.sagen-und-maerchenstrasse-mv.de.

Mit der inzwischen vierten Auflage der Aktion dieser Art will der Verein Einheimische und Besucher auf Sehenswürdigkeiten abseits touristischer Hochburgen aufmerksam und neugierig auf Geschichten und Sagen machen, die sich um so manchen Ort in MV ranken. Dort können die Schatzsucher zum Beispiel auf verkleidete Hexen, Mönche und mit etwas Glück auch auf Schlossgeister, Nachtwächter und Räuber treffen. Zudem erfahren sie mehr über die Geschichte von Denkmälern, Bauherren oder Schutzpatronen. „Es gibt also jede Menge zu entdecken und viel Wissenswertes zu erfahren“, sagt Wolfgang Woitag.

Den Verein der Sagen- und Märchenstraße MV gibt es seit neun Jahren. Ihm gehören 22 Orte in Mecklenburg an. Er hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, dass Sagen und Märchen am Leben erhalten bleiben und nicht in Vergessenheit geraten. Darüber hinaus will der Verein Einheimische und Touristen auf Sehenswertes in den idyllischen Orten und Regionen aufmerksam machen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen