zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

10. Dezember 2016 | 19:32 Uhr

Aktion in Gadebusch : 1000 Anstecker gegen Gewalt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Sozialverein „Die Insel“ fertigte in Handarbeit zahlreiche Plaketten

Symbol gegen Gewalt: Mehr als 1000 orangefarbene Filz-Anstecker wurden in den Räumen von „Die Insel“ e.V. im Kreml hergestellt. Sechs Menschen mit psychischer Beeinträchtigung, die von dem Psychosozialen Trägerverein zur Förderung seelischer Gesundheit betreut werden, haben etwa vier Monate daran gearbeitet. „Dabei wurden 20 Filzplatten im A3-Format, mehr als 1000 Sicherheitsnadeln und 1600 Meter Zwirn verbraucht“, macht Projektleiterin Susanne Plath die Dimensionen deutlich.

In Auftrag gegeben und finanziert wurde die Aktion von der AWO-Kontakt- und Beratungsstelle für Opfer häuslicher Gewalt in Grevesmühlen, die zum Kreisverband Schwerin-Parchim gehört. Über die genauen Kosten dafür schweigt Leiterin Karina Brauer. „Für so eine Sache und vor diesem Hintergrund muss es unser Budget schon hergeben“, meint die Beraterin. Sie ist täglich mit den Auswirkungen häuslicher Gewalt, die sich in aller erster Linie gegen Frauen und Mädchen richtet, konfrontiert.

Diese orangefarbenen Anstecker sind ebenso wie die Schals Ausdruck für das UN-Motto „Orange the world! - Gestalte die Welt orange!“, unter dem in diesem Jahr die Aktionstage gegen Gewalt des Kreises Nordwestmecklenburg stehen. Mehr als 20 Veranstaltungen finden in den kommenden Tagen bis zum 9. Dezember kreisweit statt. Am 10. Dezember ist dann der Internationale Tag der Menschenrechte. Das Hissen der Anti-Gewalt-Flagge vor dem Kreisverwaltungsgebäude der ehemaligen Malzfabrik in Grevesmühlen durch Landrätin Kerstin Weiss (SPD) und der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Simone Jürß, am vergangenen Freitag bildete den Auftakt.

„Die Anstecker sind für all die, die sich mit dem Thema identifizieren und ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt setzen möchten“, verkünden Karina Brauer und Susanne Plath gemeinsam.

300 Anstecker verbleiben in der Münzstadt und sind im Bürgerbüro, in der Amtsscheune sowie der Stadtbibliothek kostenlos erhältlich. Die anderen 700 Exemplare werden auf Antigewalt-Veranstaltungen im Kreis verteilt.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 04:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen