zur Navigation springen

Bützower Zeitung

04. Dezember 2016 | 07:09 Uhr

Bützow : Wohin mit dem Laub?

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Grundstückseigentümer sind für die Entsorgung selbst verantwortlich

Herbstzeit ist Laubzeit: Auf Straßen, Gehwegen und Grundstücken sammelt es sich derzeit in immer größeren Mengen. Wie können die abgefallenen Blätter richtig entsorgt werden? Generell gelte, dass nach der Pflanzenabfallverordnung jeder Grundstückseigentümer selbst für die Entsorgung von Laub verantwortlich ist, sagt Klaus Rambow vom Ordnungsamt der Bützower Stadtverwaltung. „Das Laub kann entweder im Garten kompostiert, in der Restmülltonne entsorgt oder zum Wertstoffhof nach Rühn gebracht werden“, sagt Rambow.

Sind Wertstoffhöfe vorhanden, ist das Verbrennen von Laub laut der Abfallsatzung des Landkreises Rostock verboten. Diese Regelung greift nun auch für das Amt Schwaan, da die Entsorgung seit Januar dieses Jahres über den Wertstoffhof im Gewerbegebiet Ost möglich ist.

„Eine Ausnahme kann erteilt werden, wenn die Entsorgung im Wertstoffhof für jemanden nicht zumutbar ist“, so Klaus Rambow. Das greife zum Beispiel, wenn jemand schon sehr alt ist und nicht mehr fahren kann sowie in Krankheitsfällen. „Dann muss beim Landkreis aber eine Ausnahmegenehmigung für das Verbrennen von Laub beantragt werden“, sagt Rambow.

Ist diese erteilt, gelten aber strikte Bestimmungen. So dürfen Gartenabfälle nur in den beiden Monaten März und Oktober werktags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr verbrannt werden. Zudem darf das Feuer maximal zwei Stunden am Stück brennen.

Grundstückseigentümer sind dazu verpflichtet, neben dem Hofbereich auch die Abschnitte zwischen der Straße und der Grundstücksgrenze von Laub zu befreien. Wie oft das zu erfolgen hat, sei allerdings nicht immer explizit festgehalten, so Rambow. „Jede Gemeinde hat ihre eigene Straßenreinigungssatzung. Dass einmal wöchentlich gekehrt werden muss, ist nicht in überall festgehalten.“ Gerade in der Herbstzeit seien die Grundstückseigentümer aber besonders dazu verpflichtet, darauf zu achten, dass Gehwege sauber sind. „Denn in Verbindung mit Regen kann das Laub manchmal genauso glatt werden wie Eis. Zwei bis dreimal wöchentlich zu kehren ist dann angebrachter.“, so Rambow.

Für die Reinigung der Hauptdurchfahrtsstraßen ist eine Firma verantwortlich, die von der Stadt beauftragt wird. „Einmal in der Woche erfolgt die Reinigung mit einer Kehrmaschine. Danach wird das Laub dann ordnungsgemäß entsorgt“, erklärt Klaus Rambow.

Generell rate er dazu, nicht alles Laub von den Grundstücken zu entsorgen. „Schließlich freuen sich Tiere im Winter auch über einen Unterschlupf. Ein steriler Garten ist für Igel beispielsweise nicht so gut.“

Wertstoffhof Schwaan: Mo. bis Fr. 12 bis 18 Uhr, Sa. 8 bis 11 Uhr;
Wertstoffhof Hof Rühn:
Mo. bis Fr. 12 bis 18 Uhr,

Sa. 8 bis 11 Uhr


zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen