zur Navigation springen

Bützower Zeitung

11. Dezember 2016 | 14:48 Uhr

Kassow : Weitere Mitstreiter erwünscht

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Seit Januar gibt es den Feuerwehr-Förderverein Werle/Kassow. Ziel: Neben Brandschutz auch kulturelles Leben weiter ankurbeln

Sie engagieren sich für die jungen Feuerwehrleute und für das kulturelle Leben des Dorfes, organisieren Veranstaltungen und werben Spenden ein – die Mitglieder des Feuerwehr-Fördervereins Werle/Kassow. Nun wünschen sich die Frauen und Männer um Vereinsvorsitzenden Enrico Jesske, dass sich noch mehr Einwohner dem eingetragenen Verein anschließen.

Schon immer hätten sich die Mitglieder der Feuerwehr um Veranstaltungen gekümmert, sagt Jesske. Es wären immer die gleichen Mitstreiter gewesen, unterstützt von manchem Einwohner. Das wollten sie nun ändern. Deshalb riefen sie im Januar diesen Jahres den Förderverein ins Leben, der seit März auch im Vereinsregister steht. „Wir wollten den Organisatoren ein Gesicht geben“, sagt Thomas Glas, Kassenwart des Vereins. Er selbst kam erst vor knapp zwei Jahren nach Werle. Beim Um- und Einzug hätten die Kameraden der Wehr geholfen. Mittlerweile sei er Brandschützer und spielt auch im Freizeitkicker-Team mit.

Es gäbe schon einen guten Zusammenhalt im Dorf. So sei die Mitgliederzahl von zunächst acht auf mittlerweile 25 angestiegen. Das diesjährige Sommerfest war die Feuertaufe für den noch jungen Verein. Es sei sehr aufregend gewesen. „Und es hat sich gezeigt, dass es eine Menge Arbeit ist, die viel Zeit in Anspruch nimmt“, sagt Glas. Und jeder habe ja auch noch Arbeit und eine Familie.

Das Fest sei eine gelungene Sache gewesen. Unterstützung hätten sie sich dabei auch vom Förderverein in Vorbeck geholt. Mit dem Nachbardorf arbeiten sie schon bei den jungen Brandschützern zusammen. „Wir haben keine eigene Jugendwehr. Aber fünf, sechs Kinder sind in Vorbeck mit dabei“, sagt Schriftführerin Melanie Jesske. „Bisher konnten wir als Feuerwehr die Kinder nicht wirklich finanziell unterstützen. Doch über den Verein ist auch das jetzt möglich“, erklärt Enrico Jesske. Neben dem Brandschutz und dem kulturellen Leben will der Verein auch in den Bereichen Sport und Soziales Hilfe anbieten.

In den zurückliegenden Wochen seien auch schon Arbeitseinsätze gestartet worden. „So kommen unsere Aktivitäten auch dem ganzen Dorf zugute“, sagt Thomas Glas. Dabei wünschen sich die Vereinsmitglieder, dass sich auch mehr Einwohner von Kassow mit einbringen. „Einige sind ja schon dabei, doch es könnten durchaus noch mehr sein“, sagt Enrico Jesske. Bewusst habe der Verein zum Herbstfeuer nach Kassow eingeladen. Die Mitglieder verstehen sich als eine Gemeinde, auch wenn die beiden Ortsteile rund zwei Kilometer auseinander liegen.

„Und wer nicht aktiv mithelfen kann oder möchte, der kann trotzdem mit einer Spende unsere Arbeit unterstützen“, sagt Kassenwart Thomas Glas.

Zum ersten Mal hätte eine Mannschaft des Vereins am traditionellen Tauziehen beim Brückenfest in Schwaan teilgenommen. „Wir wurden Sieger. Das war der Feuerwehr bisher nicht gelungen“, sagt Enrico Jesske.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen