zur Navigation springen

Bützower Zeitung

26. Mai 2016 | 00:40 Uhr

Kultur in Bützow : Verein will zum Denken anregen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Pferdemarktquartier aus Bützow startet mit neuer Kulturreihe „Winteranstöße“ / Lesungen wechseln sich mit Aufführungen ab

Der Winter macht träge und lustlos. Dem wollen die Mitglieder des Vereins „Pferdemarktquartier – Kultur und Region“ entgegenwirken. Mit der Kulturreihe „Winteranstöße“ bietet der Verein einem interessierten Publikum Lesungen und Aufführungen unter dem Arbeitstitel „Liebe und Sünde“. Den Start der Reihe macht am Freitag, 12. Februar, die szenische Lesung zu Georg Büchners „Woyzeck“ im Kultursalon, Pferdemarkt 8, in Bützow.

„Einfache Unterhaltung bekommen wir heutzutage doch über alle möglichen Kanäle. Wir wollen dem Bützower Publikum eine kulturelle Plattform bieten, durch die es sich mit einer bestimmten Thematik auch gedanklich auseinandersetzen muss. Wir wollen Denkanstöße setzen“, sagt Gottfried Hägele, 1. Vorsitzender des Vereins. Besucher erwarten laut Angaben des Vereins „zwei religiös-poetische Assoziationen zu Fragen unserer Zeit“. Dahinter verbirgt sich eine Symbiose klassischer Texte mit Geschichten des neuen Testamentes.

„Die Einschübe der Jesusgeschichten in Büchners Woyzeck wirken fremdartig und für fromme Menschen vielleicht sogar anstößig, doch diese Umsetzung ist einfach faszinierend und interessant“, sagt Hägele. Neben dem Woyzeck-Drama wird auch das Theaterstück „Nora“ von Hendrik Ibsen behandelt.

Die insgesamt vier Veranstaltungen teilen sich für jedes Stück in je eine szenische Lesung und eine Aufführung auf. Für die Darbietung der Reihe Winteranstöße haben sich Schauspieler des Miniaturtheaters Kirchspiel zur Verfügung gestellt.

„Diese Kulturreihe ist wirklich etwas für jedermann. Auch diejenigen, die mit der Religion nichts zu tun haben, sollen gerne unsere Gäste sein“, so Hägele. Laut Aussage des Vereinsvorsitzenden bestehe bei zweimaliger Darstellung des Stückes als Lesung und als Aufführung nicht die Gefahr der Langeweile. „Es ist wirklich sehens- und hörenswert sich zweimal mit der jeweiligen Geschichte auseinanderzusetzen“, sagt Hägele.

Kulturelle Veranstaltungen als thematische Reihe zu vereinen, ist neu für den Verein Pferdemarktquartier. In den vergangenen Jahren haben in Bützow zur Winterzeit immer wieder zusammenhängende Abendveranstaltungen verschiedener Einrichtungen stattgefunden, so Hägele. Diesen Veranstaltungstyp wollte er nun für den Kulturverein übernehmen. „Als das Miniaturtheater mit seiner Idee zu einer Aufführung zu uns kam, setzte ich meinen Plan dann um“, sagt Hägele.

Die Neuinterpretation des Dramas Woyzeck unter dem Titel „Wer unter euch ohne Sünde ist...“ spielen die Bützower Darsteller Susanne Clasen und Erik Pfotenhauer. Bei „...aber die Liebe ist die Größte unter ihnen“, der religiös-peotischen Umsetzung des Stückes „Nora“, wird Susanne Grüschow zu sehen sein. Die szenischen Lesungen finden im Kultursalon des Pferdemarktquartiers statt. Für die Aufführung des Woyzeck wird das Gemeindehaus der katholischen Kirche in Bützow als Spielstätte fungieren, die Neuinterpretation Noras können Theaterfreunde beim Klosterfest in der Klosterkirche zu Rühn genießen.

Neben der aktuellen Kulturreihe werden im Vereinshaus auch weiterhin das Ehrenamtscafé sowie die regelmäßigen Kinovorstellungen stattfinden. Der Film für den kommenden Monat steht schon fest: Am 3. März wird der Streifen „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“ gezeigt.

Termine: Woyzeck; Lesung 12. Februar, 20 Uhr im Kultursalon/Aufführung 19. März, 20 Uhr im Gemeindehaus der Katholischen Kirche; Nora Lesung 29. April, 20 Uhr im Kultursalon/Aufführung 8. Mai, 10 Uhr beim Rühner Klosterfest.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Feb.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen