zur Navigation springen

Bützower Zeitung

30. September 2016 | 15:28 Uhr

Bernitt : Spendenaktion für den Dorfladen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bernitter rufen über das Internet zur Unterstützung für ihr Projekt auf. Geschäft soll noch dieses Jahr eröffnet werden

Einkaufen direkt im Dorf, Café-Atmosphäre, der Fokus auf regionale Produkte gerichtet – das soll der Bernitter Dorfladen bieten, der noch in diesem Jahr eröffnet werden soll. Die Kosten für Umbauarbeiten, Innenraumgestaltung und Einrichtung werden zu großen Teilen von Fördermitteln getragen. Dennoch fehlt den Initiatoren des Projektes noch Geld, um das erste Warensortiment bezahlen zu können. Deswegen haben sie jetzt eine Kampagne ins Leben gerufen, bei der sie über eine Internetplattform Spenden einsammeln. „Wir hatten das schon bei anderen gesehen und so nach und nach ist diese Idee dann gewachsen“, sagt Andrea Boldt von der Genossenschaft Bernitter Dorfladen.

Eigentlich hätten die Kosten für die Erstausstattung aus den Beiträgen der Genossenschaftsmitglieder gestemmt werden sollen, erzählt Ulrike Klatt, die genau wie ihre Mitstreiter viel Freizeit und Herzblut in das Projekt steckt. „Mit 26 Mitgliedern sind wir an sich ganz gut aufgestellt, aber wir hatten uns mehr erhofft. Nur aus den Mitgliedsbeiträgen können die Kosten nicht bezahlt werden.“ Das Crowdfunding (Fachbegriff für die projektgebundene Spendenakquise über Internetportale – Anm. d. Red.) solle nun für größere Aufmerksamkeit sorgen und vor allem diejenigen ansprechen, die kein festes Genossenschaftsmitglied werden wollen. „Das Gute ist, dass der Spendenbetrag offen ist, er kann von den Unterstützern selbst bestimmt werden“, sagt Ulrike Klatt.

Die Kampagne läuft noch bis zum 31. Oktober. Bis dahin sollen 5000 Euro aufgebracht werden. Bislang sind 393 Euro zusammengekommen. Das Problem: Wenn bis Ablauf der Frist nicht die volle Summe erreicht wird, bekommen die Bernitter gar nichts. Wie die Ware dann bezahlt werden soll, ist nicht klar. „Wir müssen uns dann einen Plan B überlegen“, sagt Andrea Boldt.

An diesem arbeitet Bernitts Bürgermeisterin Birgit Czarschka jetzt schon. „Wir sind ja alle dabei, die Fühler auszustrecken, um Unterstützung für das Projekt zu organisieren“, sagt sie. Erst gestern konnte sie einen Landwirt aus der Region gewinnen, der den Laden mit „einer kleinen Finanzspritze“ unterstützt, erzählt die Bürgermeisterin. Vielleicht animiere das ja auch weitere Landwirte, da im Bernitter Dorfladen viele Waren von regionalen Produzenten angeboten werden sollen.

Die Gemeinde unterstützt das Projekt, war von Anfang an als Antragsteller für die Fördermittel involviert. „Der Laden wird eine Bereicherung für uns. Generell sind solche Projekte wichtig für die Entwicklung ländlicher Räume“, sagt Birgit Czarschka.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen